Studieren mit Fachabi

Welche Möglichkeiten habe ich eigentlich mit meinem Fachabitur? Kann ich damit an einer Universität studieren? Kann ich überhaupt ein Studium beginnen? Wir haben hier die Antworten auf deine Fragen!

Was ist das Fachabi?

Zuerst muss einmal geklärt werden, was das Fachabitur ist. Denn eigentlich steht keine Definition hinter dem Begriff „Fachabi“. Trotzdem hört man ihn überall und auch wir nutzen ihn der Einfachheit halber in unseren Texten. Trotzdem muss eigentlich immer geklärt werden, was genau mit Fachabi gemeint ist, denn der Begriff wird umgangssprachlich sowohl für die fachgebundene Hochschulreife als auch für die Fachhochschulreife verwendet. Und da ist Vorsicht geboten, denn diese beiden Abschlüsse unterscheiden sich in einigen Punkten – besonders im Bereich Studienvoraussetzung.

Damit du in Zukunft nicht mehr ganz so planlos dastehst, wollen wir dir im Folgenden die beiden Schulabschlüsse genauer vorstellen und dir erklären, wie du damit studieren kannst. Denn so viel ist klar: Nicht jeder Studierende verfügt über eine Allgemeine Hochschulreife, also das Abitur. Stattdessen gibt es noch viele andere Möglichkeiten, um ein Studium zu beginnen, du benötigst also nicht immer ein Abi oder Fachabi. Eine Übersicht dazu findest du auch auf unserer Seite Studieren ohne Abitur.


Fachgebundene Hochschulreife

Die Fachgebundene Hochschulreife unterscheidet sich von der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) hauptsächlich in einem Punkt. Dieser kann aber für die Studienwahl entscheidend sein. Denn eigentlich fehlt bei der Fachgebundenen Hochschulreife im Gegensatz zum Abitur nur die zweite Fremdsprache. Gleichzeitig bist du dabei aber auch in bestimmten Schulfächern etwas spezialisierter, woraus sich auch der Name „fachgebunden“ ableitet. Aber theoretisch kannst du deine Fachgebundene Hochschulreife einfach in ein „vollwertiges“ Abitur umwandeln, wenn du eine Prüfung in einer zweiten Fremdsprache erfolgreich bestanden hast.

Was und wo studieren mit Fachgebundener Hochschulreife?

Grundsätzlich stehen dir mit der Fachgebundenen Hochschulreife alle Studiengänge an den deutschen Fachhochschulen offen. Zudem kannst du einige Studiengänge – nämlich die, die in deinem Zeugnis aufgeführt sind – auch an Universitäten studieren. Du hast also relativ viele Möglichkeiten, um mit dieser Art Fachabi doch ein Studium zu beginnen.

Die Fachgebundene Hochschulreife kannst du z. B. ablegen an

  • Gymnasien
  • Berufsfachschulen
  • Berufskollegs
  • Studienkollegs

Und wenn du gerne im Ausland studieren möchtest, hast du zumindest in Österreich die gleichen Möglichkeiten wie in Deutschland.


Fachhochschulreife

Auch die Fachhochschulreife wird häufig einfach mit dem Wort Fachabi abgekürzt. Bei diesem Abschluss gibt es allerdings etwas mehr zu beachten, wenn du damit studieren möchtest. Denn die Fachhochschulreife setzt sich aus zwei Teilen zusammen: dem schulischen Teil und dem praktischen Teil.

Nach der 11. bzw. 12. Klasse (abhängig davon, ob du G8 oder G9 gemacht hast) hast du den schulischen Teil, für die Praxis kann dann entweder eine anerkannte mind. zweijährige Berufsausbildung oder ein Praktikum dienen. Die Dauer des Praktikums ist abhängig davon, wo du den schulischen Teil absolviert hast:

  • Warst du auf einer zweijährigen Berufsfachschule des Berufskollegs für den schulischen Teil, reicht ein halbjähriges Praktikum.
  • Bei der gymnasialen Oberstufe, bei einem zweijährigen Bildungsgang der Fachoberschule oder einem Weiterbildungskolleg muss ein einjähriges Praktikum absolviert werden.

Das Praktikum muss am Stück erfolgen, es kann nicht gesplittet werden. Zudem muss der praktische Teil innerhalb von acht Jahren abgelegt werden, je nach Schulform ist es auch möglich, die Praxis bereits während des schulischen Teils abzulegen.

Was und wo studieren mit Fachhochschulreife?

Mit der Fachhochschulreife kannst du alle Studiengänge studieren, die von den Fachhochschulen angeboten werden. Für Universitäten reicht das Fachabi normalerweise nicht, aber auch hier gibt es Unterschiede je nach Bundesland und Hochschule. Daher lass dich nicht entmutigen und lies dir die Studienvoraussetzungen der Hochschulen genau durch. Manche Bundesländer wie z. B. Hessen sind auch an Universitäten nicht so streng mit Fachabiturienten.


Fazit

Du siehst also, dass du auch mit dem sogenannten Fachabi eine Vielzahl an Möglichkeiten für ein Studium hast – sogar an Universitäten. Aber: Wenn du gerne Medizin, Jura, Pharmazie oder auch Psychologie studieren möchtest, solltest du am besten doch noch das Abitur nachholen, denn diese Studiengänge stehen in der Regel nur für Abiturienten offen.

War dieser Text hilfreich für dich?

3,00 /5 (Abstimmungen: 4)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de