Studieren mit Fachabitur

Welche Möglichkeiten habe ich eigentlich mit meinem Fachabitur? Kann ich damit an einer Universität studieren? Kann ich überhaupt ein Studium beginnen? Und was genau ist das Fachabitur überhaupt? Wir haben hier die Antworten auf deine Fragen!

Was ist das Fachabitur überhaupt?

Zuerst muss einmal geklärt werden, was das Fachabitur ist. Denn eigentlich steht keine Definition hinter dem Begriff „Fachabi“. Trotzdem hört man ihn überall und auch wir nutzen ihn der Einfachheit halber in unseren Texten. Trotzdem muss eigentlich immer geklärt werden, was genau mit Fachabi gemeint ist, denn der Begriff wird umgangssprachlich sowohl für die fachgebundene Hochschulreife als auch für die Fachhochschulreife verwendet. Und da ist Vorsicht geboten, denn diese beiden Abschlüsse unterscheiden sich in einigen Punkten – besonders im Bereich Studienvoraussetzung.

Damit du in Zukunft nicht mehr ganz so planlos dastehst, wollen wir dir im Folgenden die beiden Schulabschlüsse genauer vorstellen und dir erklären, wie du damit studieren kannst. Denn so viel ist klar: Nicht jeder Studierende verfügt über eine Allgemeine Hochschulreife, also das Abitur. Stattdessen gibt es noch viele andere Möglichkeiten, um ein Studium zu beginnen, du benötigst also nicht immer ein Abi oder Fachabi. Eine Übersicht dazu findest du auch auf unserer Seite Studieren ohne Abitur.


Fachgebundene Hochschulreife

Die Fachgebundene Hochschulreife unterscheidet sich von der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) hauptsächlich in einem Punkt. Dieser kann aber für die Studienwahl entscheidend sein. Denn eigentlich fehlt bei der Fachgebundenen Hochschulreife im Gegensatz zum Abitur nur die zweite Fremdsprache. Gleichzeitig bist du dabei aber auch in bestimmten Schulfächern etwas spezialisierter, woraus sich auch der Name „fachgebunden“ ableitet. Aber theoretisch kannst du deine Fachgebundene Hochschulreife einfach in ein „vollwertiges“ Abitur umwandeln, wenn du eine Prüfung in einer zweiten Fremdsprache erfolgreich bestanden hast.

Studieren mit Fachgebundener Hochschulreife

Grundsätzlich stehen dir mit der Fachgebundenen Hochschulreife alle Studiengänge an den deutschen Fachhochschulen offen. Zudem kannst du einige Studiengänge – nämlich die, die in deinem Zeugnis aufgeführt sind – auch an Universitäten studieren. Du hast also relativ viele Möglichkeiten, um mit dieser Art Fachabi doch ein Studium zu beginnen.

Die Fachgebundene Hochschulreife kannst du z. B. ablegen an

  • Gymnasien
  • Berufsfachschulen
  • Berufskollegs
  • Studienkollegs

Und wenn du gerne im Ausland studieren möchtest, hast du zumindest in Österreich die gleichen Möglichkeiten wie in Deutschland.


Fachhochschulreife (Fachabitur)

Die Fachhochschulreife wird ebenfalls mit dem Wort Fachabi abgekürzt – diese Verwendung ist aber inzwischen die geläufigere und es ist auch die, die wir auf unserem Portal benutzen.

Bei diesem Abschluss gibt es allerdings etwas mehr zu beachten, wenn du damit studieren möchtest. Denn die Fachhochschulreife setzt sich aus zwei Teilen zusammen: dem schulischen Teil und dem praktischen Teil.

Nach der 11. bzw. 12. Klasse (abhängig davon, ob du G8 oder G9 gemacht hast) hast du den schulischen Teil, für die Praxis kann dann entweder eine anerkannte mind. zweijährige Berufsausbildung oder ein Praktikum dienen. Die Dauer des Praktikums ist abhängig davon, wo du den schulischen Teil absolviert hast:

  • Warst du auf einer zweijährigen Berufsfachschule des Berufskollegs für den schulischen Teil, reicht ein halbjähriges Praktikum.
  • Bei der gymnasialen Oberstufe, bei einem zweijährigen Bildungsgang der Fachoberschule oder einem Weiterbildungskolleg muss ein einjähriges Praktikum absolviert werden.

Das Praktikum muss am Stück erfolgen, es kann nicht gesplittet werden. Zudem muss der praktische Teil innerhalb von acht Jahren abgelegt werden, je nach Schulform ist es auch möglich, die Praxis bereits während des schulischen Teils abzulegen.


Was kann ich mit Fachabitur studieren?

Auch mit dem Fachabitur, also der Fachhochschulreife, hast du besonders heutzutage viele Optionen, zu studieren.

Zunächst einmal kannst du prinzipiell alle Studiengänge an allen Fachhochschulen (FHs) in Deutschland studieren. Übrigens ist ein Bachelor ein Bachelor, ob du ihn an der FH, an der Uni, in Vollzeit, Teilzeit, privat oder staatlich, aus der Ferne oder in Präsenz machst – er ist immer gleich viel Wert!

Spätestens seit dem Bologna-Prozess haben sich Universitäten und Fachhochschulen immer mehr angeglichen, allerdings sind FHs auch heute noch in vielen Bereichen praxisorientierter als Universitäten. Dafür ist es nach einem FH-Studium etwas komplizierter, eine wissenschaftliche Karriere einzuschlagen. Falls du dich gerade noch fragen solltest, wohin es dich mehr zieht, empfehlen wir dir unseren Ratgeber "Uni oder FH?"

Da die FHs eben in der Regel so viel Wert auf Praxisbezug legen, werden hier gerne Studiengänge belegt, die von diesem Anwendungsbezug besonders profitieren. Insbesondere technische, soziale, künstlerische und wirtschaftliche Studiengänge wirst du hier häufig finden. Eventuell hast du deine Fachhochschulreife ja bereits mit einer Vertiefungsrichtung absolviert, da ist ein entsprechendes Studium natürlich naheliegend – aber nicht zwingend!

Damit du schon einmal einen ersten Überblick bekommst, was du alles mit deinem Fachabitur machen kannst, haben wir dir hier einige Studiengänge zusammengestellt, die praktische Fähigkeiten beinhalten und (auch) an FHs studiert werden können.

Studiengänge mit Fachabitur

Wo kann ich mit Fachabitur studieren?

Dass du an allen Fachhochschulen in Deutschland studieren kannst, haben wir ja gerade geklärt. Aber auch ein Studium an einer Universität ist mit dem Fachabi nicht ausgeschlossen: Hier kommt es unter anderem darauf an, in welches Bundesland du möchtest und welches Fach du studieren willst.

Welches Bundesland?

Bildungssache ist in Deutschland Ländersache, das heißt, dass die Bundesländer in vielerlei Hinsicht viele Freiheiten bei der Gestaltung ihrer Bildungspläne haben. Für dein Studium bedeutet das, dass du, so seltsam es sich auch anhört, mit deinem Fachabitur in einigen Bundesländern willkommener bist als in anderen.

Niedersachsen zum Beispiel hat sich schon in den 70er Jahren gegenüber einem Studium ohne Abitur geöffnet, dementsprechend viel Erfahrung kannst du bei den dortigen Bildungseinrichtungen in der Regel voraussetzen.

In Hessen läuft gerade noch (Stand: August 2020) ein Modellversuch bis vorerst Sommersemester 2021, durch den du mit deinem Fachabi und einer qualifizierten dualen Ausbildung mit einer Abschlussnote von 2,5 oder besser ein Studium an jeder allgemeinen Universität beginnen kannst – das wäre also eine Option, falls du schon eine Ausbildung gemacht hast.

In Baden-Württemberg gibt es inzwischen die sogenannte Deltaprüfung, die „[…]neuen Bewerbergruppen den Zugang zu den staatlichen baden-württembergischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen erleichtern bzw. Studieninteressierten mit fachgebundener Hochschulreife Studiengänge eröffnen, die bislang durch die bestehende Fachbindung ausgenommen waren.“ Zu diesen Bewerbergruppen gehörst auch du mit deiner allgemeinen Fachhochschulreife.

Aber falls „dein“ Bundesland jetzt nicht dabei war, keine Panik: Informiere dich einfach mal bei den jeweiligen Kultus- und Wissenschaftsministerien deines Bundeslandes oder suche direkt eine Studienberatung auf, eventuell gleich die deiner Wunschhochschule oder sogar die deines angestrebten Fachbereichs. Damit sind wir auch schon beim nächsten Punkt:

Welches Fach?

Während die Bundesländer landesweite Regelungen festlegen können, an die sich die einzelnen Unis natürlich halten müssen, wenn diese verpflichtend sind, kommt es gleichzeitig auch auf das Fach an, das du studieren möchtest.

Wir haben weiter oben schon festgestellt, dass typische Studiengänge an Fachhochschulen die technischen, wirtschaftlichen, sozialen und künstlerischen sind. Falls du dein Fachabitur bereits in einer solchen Vertiefung absolviert haben solltest, etwa an einem Gymnasium mit Schwerpunkt, stehen deine Chancen sehr gut, dass du dich für einen entsprechenden Studiengang auch an einer Uni bewerben kannst. (Wir sagen extra „bewerben“ und nicht „einschreiben“, schließlich kann jede Uni ja auch noch andere Kriterien als die Hochschulreife festlegen).

Darüber hinaus lohnt es sich aber ebenfalls immer, ganz genau die Zulassungsvoraussetzungen deiner Wunschuni(s) zu studieren – Universitäten haben durchaus gewissen Freiraum in Ihren Zulassungsbestimmungen.

Allerdings gibt es Fächer, die ohne Abitur unknackbar sind und es sieht auch nicht so aus, als würde sich das bald ändern; dazu gehören zum Beispiel Medizin und Jura. Aber es gibt viele interessante verwandte Fächer, besonders im Gesundheitsbereich. Falls du dich hierfür interessieren solltest, besuche doch auch einmal unser Partnerportal Gesundheit-studieren.com.

Wie kann ich mit Fachabitur studieren?

Dumme Frage, wirst du dir jetzt vielleicht denken, mit Büchern und Köpfchen, so wie Leute mit Abi auch. Stimmt, aber wir meinten die Studienform, also ob in Vollzeit, Teilzeit (berufsbegleitend oder als Fernstudium) oder im dualen Studium. Good news: Auch hier gilt, dass alle Formen prinzipiell möglich für dich sind!

Wenn du gerade erst die Schule abgeschlossen hast, bist du vermutlich am ehesten an einem Vollzeitstudium interessiert. Solltest du aber eventuell schon ein paar Jährchen im Job sein und möchtest dort auch bleiben, empfehlen wir dir, einen Blick auf unser Partnerportal Studieren-berufsbegleitend.de zu werfen, denn es gibt unglaublich viele Studiengänge und (Fern-)Lehrgänge, die man „nebenbei“ absolvieren kann.

Auch ein duales Studium könnte für dich in Frage kommen. Vielleicht ist das sogar eine sehr gute Option: schließlich werden hier theoretische und praktische Ausbildung verbunden, sowohl im Betrieb als auch an einer Hochschule, du hast also in der Regel (noch) stärkeren Praxisbezug als an einer FH. Sollte dich ein duales Studium interessieren, schau doch mal auf unserem Partnerportal Wegweiser-duales-studium.de vorbei, dort findest du entsprechende Hochschulen, Unternehmen und freie Studienplätze.

Fazit

Du siehst also, dass du auch mit dem sogenannten Fachabi eine Vielzahl an Möglichkeiten für ein Studium hast – sogar an Universitäten. Aber: Wenn du gerne Medizin, Jura, Pharmazie oder auch Psychologie studieren möchtest, solltest du am besten doch noch das Abitur nachholen, denn diese Studiengänge stehen in der Regel nur für Abiturienten offen.

War dieser Text hilfreich für dich?

3,14 /5 (Abstimmungen: 37)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de