Schließen

Studium in München

Brezen, Bier und Weißwurst, bis die Lederhose drückt, und daneben Schickeria und Champagner in teuren Mietswohnungen – München erfüllt vielleicht das ein oder andere Klischee, hat aber auch eine ganze Menge Überraschungen in petto. Von barockem Italo-Flair in der Innenstadt über alternativen Hipstercharme in den Studentenvierteln bis hin zum Urlaubsfeeling in den vielen grünen Oasen: die bayerische Großstadt hat für jede Student/innenstimmung immer genau den richtigen Ort zu bieten. In unserem Guide verraten wir dir, wie du in München voll auf deine Kosten kommst – ganz egal, ob in Tracht oder Partydress.

Studium in München: La Dolce Vita auf Bayerisch

München ist ein bisschen eitel und darf es auch sein, denn die Stadt überzeugt mit ihren vielen schönen und prächtigen Gebäuden und Einkaufsstraßen. Da sitzt man bei einem Eisbecher auf dem Odeonsplatz mit der barocken Feldherrnhalle und der Theatinerkirche im Rücken und schmeckt die Dolce Vita, ganz ohne Reise nach Italien. Oder man schlendert durch den romantischen Englischen Garten und genießt den Panoramablick über die Stadt vom Monopteros aus, ein kleiner tempelartiger Bau, der auf einem Hügel des Parks seinen Platz gefunden hat. Wer es dann richtig prunkvoll mag, fährt einfach ins Schloss Nymphenburg im Westen der Stadt und flaniert in Kurfürsten-Manier den Schlossgarten entlang.

Doch auch wenn München Tourist/innen und Neuankömmlingen gerne von seiner Schönheit überzeugt, zeigt es sich Student/innen und jungen Leuten auch gerne von seiner coolen Seite. Szeneviertel wie das Glockenbachviertel, Maxvorstadt oder das Werksviertel überzeugen mit alternativen Clubs, Bars, Secondhandläden und hippen Start-Ups. Hier tauscht man den Champagner gegen den Mate ein und verschafft sich auch mit kleinem Budget ein paar unvergessliche Erlebnisse. Egal, ob du nun historische Stuckdecken, zünftige Maßlosigkeit oder urbane Hipster-Hotspots suchst – wir haben für dich die wichtigsten Tipps und Infos rund um die bayerische Landeshauptstadt zusammengestellt. 

Hochschulen finden in München

Wenn du in München nach einem Studienplatz suchst, dann hast du die Qual der großen Wahl. Denn die Großstadt hat mit drei öffentlichen Universitäten und mehr als 16 kleineren Hochschulen und Akademien eine ganze Menge an Möglichkeiten zu bieten. So stehen dir von einem klassischen Jurastudium über ein Medienstudium bis hin zur Schauspielausbildung fast alle Karrierewege in deiner Wunschstadt offen . Und wenn du dich nach deinem Bachelor schon wie ein richtiger/s Münchner Buam oder Madl fühlst, ist ein Masterstudium in deiner neuen Wahlheimat ein toller Weg, deine zünftige Zeit noch ein bisschen zu verlängern.

Bequem zum Studienerfolg?

Sponsored

Dies garantiert dir die IU. Finde den zu dir passenden Fernstudiengang und studiere, wo und wann du willst, 100% online und ohne Präsenzpflicht. Profitiere von speziellen Angeboten und sichere dir Aktionsvorteile. Im Infomaterial erfährst du alles Wissenswerte.

Infomaterial anfordern

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Alle Infos auf einen Blick

* Pflichtfelder

Die bekanntesten Hochschulen in München

Wie der Dress fürs Oktoberfest muss auch die Wahl der Hochschule wohlüberlegt sein. Und so wie du zwischen den vielen bestickten Lederhosen und zahllosen Dirndln auch mal ganz schnell den Überblick verlieren kannst, ist genauso im akademischen Labyrinth oftmals eine kleine Roadmap nötig. Um dir die Entscheidung ein bisschen zu erleichtern, stellen wir dir hier vier der bekanntesten Hochschulen Münchens vor. Und wenn du beim Thema Studienfach noch schwankst wie zwischen Brathendl und Weißwurst, dann kann dir unser Ratgeber „Was soll ich studieren?“ eine kleine Hilfestellung bieten.

Ludwigs-Maximilians-Universität München

Seit 1472 gibt es die größte Universität Münchens nun schon und sie hat im Laufe der Zeit 14 Nobelpreisträger/innen hervorgebracht. Dank 18 Fakultäten und über 300 Studiengängen hast du hier auch ohne Nobelpreisambitionen die Möglichkeit, deinen akademischen Weg zu gehen. Ob Klassiker wie Jura, Psychologie und BWL oder kleine Exoten wie Buddhistische und Südasiatische Studien , Digital Humanities oder Finnougristik – hier wirst du garantiert fündig und kannst mit 50.000 weiteren Student/innen in prunkvollen Gebäuden deine Studienzeit genießen.

Technische Universität München (TUM)

Wenn du ein naturwissenschaftliches Naturtalent bist, werden dir die 150 Studiengänge der Technischen Universität München schmecken wie Newton der Apfel. Denn nicht nur beim fachlichen Angebot, sondern auch bei der Nobelpreisträgerdichte steht sie der Ludwigs-Maximilians-Universität in Nichts nach. Ob Literaturlegende Thomas Mann oder der Chemiker Heinrich Wieland – hier haben schon so einige Größen in den Hörsälen gebüffelt. Von Bioinformatik über Chemical Engineering bis hin zur klassischen Mathematik und Physik kannst du an der Technischen Universität alle Fächer studieren, die der naturwissenschaftliche Bereich zu bieten hat. Aber nicht nur die nächsten Einsteins werden hier fündig: auch Medizin, Ingenieurwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften hat die TUM im Angebot. Mit 40.000 Studierenden ist sie die zweitgrößte Hochschule der Stadt und leistet sich regelmäßig mit ihrem großen Bruder, der LMU, kleine Kopf-an-Kopf-Rennen um die beste Uni Deutschlands.

Hochschule für angewandte Wissenschaften München (HM)

Suchst du ein Studium mit größerem Praxisbezug, dann bist du an der Hochschule für angewandte Wissenschaften goldrichtig. Hier kannst du aus einem spannenden Spektrum von Studienangeboten aus den Bereichen Technik, Wirtschaft, Soziales und Design wählen. Zwischen deinen rund 18.000 Kommiliton/innen bestehend aus tüftelnden Maschinenbauer/innen, wirtschaftsaffinen Tourismus-Manager/innen, Student/innen der sozialen Arbeit und kreativen Designer/innen findest bestimmt auch du ganz schnell deinen Platz. Dafür hast du jede Menge Möglichkeiten: Die HM hat gleich drei große Campusse.

Akademie der Bildenden Künste München

Wie fast jede größere Stadt wartet auch München mit einer spannenden und vielfältigen Kunstszene auf. Bist auch du mit einem kreativen Freigeist und einer künstlerischen Ader ausgestattet, dann kann die Akademie der Bildenden Künste vielleicht dein Sprungbrett in Monets Seerosenteich sein oder dich direkt zum nächsten Superstar der Szene machen. In guter Gesellschaft wärst du jedenfalls, haben hier doch schon Namen wie Kandinsky, Otto Dix oder Franz Marc dem bohemienhaften Studentenleben gefrönt. Mit nur 700 Studierenden und einem Fächerangebot von Malerei über Innenarchitektur bis hin zu Bühnenbild- und -kostüm bekommst du hier garantiert eine exzellente Ausbildung. Doch weil Kunst zwar schön ist, die Studienplätze aber beschränkt sind, bedarf es einer Menge Talent und Glück, um zu den auserwählten Bewerber/innen gehören.

Leben in München

Hast du dich für München als Studienstadt entschieden, darfst du es dir zwischen den über 1,5 Millionen weiteren Bewohner/innen der drittgrößten Stadt Deutschlands bequem machen. Um dein Sofa dann aber auch wirklich dauerhaft in die Großstadt umzusiedeln, solltest du dir allerdings genügend Vorlaufzeit lassen, denn die Mieten sind hoch und bezahlbarer Wohnraum knapp. Hast du dann aber einmal deine Traum-WG oder -Wohnung in einem der 25 Stadtbezirke gefunden, wirst du schnell merken, dass sich die Suche gelohnt hat. München ist die Stadt mit der höchsten Lebensqualität in ganz Deutschland und das spürt man auf jedem der 310.000 Quadratkilometer. Viele der sehenswertesten Orte sind fußläufig zu erreichen, die unzähligen Parks und Grünanlagen bieten auch mal Entspannung vom hektischen Großstadtleben und die Must-Sees im bayerischen Umland lesen sich wie der Reisekatalog eines Naherholungsanbieters. Und dann wäre da ja auch noch die Nähe zu Italien, wenn man das „Servus“ mal gegen ein „Buon Giorno“ eintauschen will.

Die Münchner sind stolz auf die bayerische Lebensart und wenn es um Weißbier und Leberkäs geht, dann werden die kulinarischen Klischees mit Genuss erfüllt und die Tracht mit Traditionsbewusstsein getragen. Doch das heißt keineswegs, dass hier nicht Brauch und Moderne friedvoll nebeneinander existieren können. München ist eine Weltstadt, in der man mitten in der City zum Surfen geht (Stichwort: Eisbach) und in der die erste schwul-lesbische Partei Deutschlands gegründet wurde. Da soll noch jemand sagen, die Münchner seien konservativ. Zum „Mia san Mia“ gehören nämlich auch ganz viel Gaudi, Humor und ein großes Lebkuchenherz für alle Neuankömmlinge.

Die besten Viertel...

  • Neuhausen-Nymphenburg

    1992 wurden die beiden Viertel Neuhausen und Nymphenburg zusammengelegt und bilden seitdem den neunten Stadtbezirk Münchens. Hier fühlt man sich gleich daheim, denn dank des dörflichen Charmes und den vielen gemütlichen Cafés und Geschäften bietet der Distrikt eine dankbare Ruheoase für großstadtgestresste Studierende. Lieblingsort Nummer Eins ist definitiv der Rotkreuzplatz. Hier kannst du im Wintersemester auf dem Christkindlmarkt deine gebrannten Mandeln futtern und im Sommer in der bekannten Eisdiele Sarcletti dem italienischen Süßgenuss frönen. Und auch allen Kulturfans verschafft Neuhausen-Nymphenburg mit der „Backstage“-Konzerthalle und dem Kreativquartier eine Menge Anlaufpunkte für die unifreie Zeit. Und wer sich lieber körperlich ertüchtigt, der kann im nahen Dantebad ein paar olympische Schwimmstrecken absolvieren oder eine Runde durch den malerischen Nymphenburger Schlosspark joggen.

  • Schwabing

    Schwabing ist heute ein schickes Viertel mit wunderschönen Jugendstilgebäuden und der Hohenzollernstraße, auf der sich individuelle Boutiquen neben Antiquitätenläden reihen. Der Distrikt umfasst den Schwabing-Freimann und Schwabing-West und hier findest du unter Anderem den Englischen Garten und die Münchner Freiheit. Auch wenn hier heute alles aufgeräumt und nobel erscheint, hat das Viertel eine verruchte Vergangenheit. Um 1900 war es DER Ort für Künstler/innen, Literaten und Journalist/innen. Und auch in den 60ern und 70ern wurden die berühmten Clubs wie das Blow Up oder das Big Apple zur Bühne ausschweifender Parties von Ikonen wie Pink Floyd oder Jimi Hendrix. Zwar wirst du hier vielleicht keine Rockstars mehr antreffen, aber mit kleinen Arthouse-Kinos, Theatern und einigen charmanten Bars und Clubs versprüht Schwabing auch heute noch einen Hauch von Bohème.

  • Glockenbachviertel

    Das Glockenbachviertel gehört zum Stadtbezirk Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt und ist wohl Münchens hippstes und buntestes Viertel. Hier grenzt ein individuelles Café ans Nächste, in den vielen Bars zelebrieren junge Leute das Leben und der Gärtnerplatz wird an lauen Sommerabenden zum Wimmelbild gin-tonic-launiger Großstädter. Das Viertel war zudem in den 1960er- Jahren die Hochburg der LGBTQ*-Community und auch heute noch findest du hier eine Menge Szenebars und -clubs. Wenn du also Spaß am Ausgehen hast, nach kleinen Independent-Lädchen suchst oder einfach mal mit einem Spaziergang über Münchens ältesten Zentralfriedhof, den Südfriedhof, abschalten möchtest, dann bist du im Glockenbachviertel allerbestens aufgehoben.

  • Maxvorstadt

    In Maxvorstadt findest du die beiden wichtigsten Hochschulen Münchens, nämlich die Ludwig-Maximillians-Universität und die Technische Universität München. Aus diesem Grund ist die Studentendichte hier auch besonders hoch und das Angebot an Restaurants und Cafés entsprechend vielfältig, günstig und hip. Aber nicht nur Hipster werden sich an dem Angebot aus Smoothie-Bowls, Vintage-Läden und Kaffeesortengroßangeboten erfreuen, auch für Familienbesuche und Sightseeing eignet sich Maxvorstadt hervorragend. Ob Pinakothek, der Königsplatz oder das Siegestor – hier können Eltern und entfernte Freund/innen ihre Touristenrunde drehen. Um dann aber wieder, bei einer etwas anderen Münchner Brotzeit im Wirtshaus Obacht, von deinen lokalen Geheimtipp-Kenntnissen zu profitieren.

...und wie man dort wohnt

München ist leider kein Mieterparadies und belegt im Preisranking immer wieder den ersten Platz. Zwar gibt es eine Menge schöner Wohnungen, doch um hier sittsam zu werden, muss ein/e Student/in lange kellnern und auch dann kämpft man meistens mit einer Vielzahl weiterer Bewerber/innen um jeden Quadratmeter. Doch wäre es völlig unmöglich, einen Platz zu finden, an dem man auch mit kleinerem Budget allabendlich das müde Studentenhaupt niederlegen kann, wären die Hörsäle der großen Unis sicherlich schon längst nicht mehr so voll. Es gibt also Hoffnung – allerdings ist es empfehlenswert, sich früh genug zu kümmern, zum Beispiel durch das Checken der aktuellen Mietspiegel auf verschiedenen Internetportalen, und sich vielleicht von dem Traum der Balkonwohnung mit Blick auf den Viktualienmarkt zu verabschieden. 

  • Neuhausen-Nymphenburg
    • bunte Kreativität trifft auf schickes Villenflair 
    • eine Großstadt in der Großstadt
    • ein grüner Stadtteil mit vielen Bäumen und Alleen
    • Quadratmeterpreis im Durchschnitt: 18,20 Euro
  • Schwabing
    • tolle Lage dank Nähe zu vielen Sehenswürdigkeiten und den Flaniermeilen 
    • Wer braucht schon eine eigene Grünfläche, wenn man den Englischen Garten direkt vor der Haustür hat?
    • viele Jugendstilhäuser
    • Quadratmeterpreis im Durchschnitt: 25,40 Euro
  • Glockenbachviertel
    • eine bunte Mischung aus Alt, Jung, Singles und Familien 
    • einfach aus der Tür gehen und mitten im Ausgehviertel stehen
    • bekannte Münchner Persönlichkeiten wie Regisseur Rainer Werner Fassbinder fühlten sich hier Zuhause
    • Quadratmeterpreis im Durchschnitt: 19,50 Euro
  • Maxvorstadt
    • als Museumsviertel perfekt für Kulturbegeisterte
    • alle wichtigen Hochschulen kannst du easy erreichen
    • günstig essen gehen dank hoher Studentendichte
    • Quadratmeterpreis im Durchschnitt: 21,40 Euro
Panorama-Aufsicht auf München

München in einem Satz

Wea Rechd had, zoid a Maß.

Die besten...

  • ...Clubs & Bars

    Du denkst, dass du deine wilden Wochenendnächte ab jetzt nur noch mit Maßkrug oder Champagnerflöte bestreiten darfst? Weit gefehlt! Denn auch wenn du sicherlich in berühmten Schickimicki-Clubs wie dem P1 zwischen Promis und Geldadel teure Cocktails trinken oder in den zahlreichen Biergärten der Stadt zu Volksliedern schunkeln kannst, hat Münchens Nachtleben doch noch einiges mehr zu bieten. Ob Hipsterbars mit Wohnzimmerflair, Technoclubs mit Durchmachgarantie oder Konzertlocations für Indiefans – hier findet garantiert jedes partybedürftige Studentenherz seinen freitäglichen Ausgleich zum Unidasein. Und damit ihr ganz in Ruhe vorglühen und euch zurechtmachen könnt, haben wir euch unsere Nightlife-Favoriten auf einen Blick zusammengestellt. Behalte aber im Hinterkopf, dass sich Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Veranstaltungen immer nach der aktuellen Corona-Lage richten. Am besten informierst du dich also vorab über die neuesten Richtlinien auf den Websites oder Social-Media-Kanälen der Bars und Clubs bevor du in Partymontur vor verschlossenen Türen stehst.

    Clubs in München

    Harry Klein

    Das Harry Klein ist über die Stadtgrenzen in ganz Deutschland bekannt und für alle Techno, Elektro und House-Fans ein absolutes Muss. Direkt in der Innenstadt, in der Sonnenstraße gelegen, ist es gut erreichbar und sorgt von Donnerstag bis Samstag mit wechselnden DJ-Größen und den Residents für ein abwechslungsreiches Partyprogramm. Die Raumdeko aus Gemälden und kleinen Wandgebilden in Form von Köpfen und Augen machen den Besuch zu einem kuriosen Erlebnis und die sieben bis zehn Euro Eintritt sind das somit definitiv wert. Zudem sind sie ein kleiner Beitrag für die Umwelt, denn die Betreiber des Harry Kleins engagieren sich mit dem Kauf von Klimazertifikaten für ein klimaneutrales Cluberlebnis.

    Strom

    Wenn du neben all der elektronischen Tanzmusik auch mal wieder Lust auf richtige Gitarrenklänge und Punkrockflair hast, dann solltest du dem Strom einen Besuch abstatten: denn hier findest du beides. Im Lindwurmhof kannst du zu Indie und Alternative dein Karohemd durchschwitzen, zu Electro-Beats mit den Sneakers steppen oder bei den vielen Konzerten tolle Live-Acts in kleiner Location erleben. Auch hier ist es abhängig vom Event wie viel du für Eintritt von deinem Studentenbudget abknipsen musst.

    Charlie

    Das Charlie ist ein kleiner Geheimtipp und auf den ersten Blick eigentlich ein vietnamesisches Restaurant. Doch jeden Samstagabend ziehen die feierwütigen Münchner ihren Partydress an und im Keller der Location legen die hippsten DJs der Stadt Elektro- und Technotunes auf. Dabei sein beim Feiern in der Schyrenstraße? Kannst du! Mit 10 Euro Eintritt, inklusive einer schwitzigen und durchtanzten Nacht.

    Da allerdings in Coronazeiten schweißgebadete und enge Kellerraves im wortwörtlichen Sinne viral gehen, heißt es für das Charlie zurzeit Frischluftschnappen. Die Partys finden deshalb momentan nicht in der Schyrenstraße statt, sondern wurden prompt auf die Terrasse eines insolventen Restaurants im Gasteig verlegt. Eine schöne Alternative, die Ausgehen trotzdem möglich macht.

    Pathos

    Wer Berlin in München sucht, der kommt am besten ins Pathos. Hier findest du neben Kunst- und Kulturveranstaltungen auch immer wieder diverse Elektroparties. Das Interieur der alten Munitionsfabrik in der Dachauer Straße ist von künstlerischem Minimalismus geprägt und zieht vor allem ein alternatives Publikum an. Der Eintritt variiert je nach Veranstaltung.

    Bars in München

    Café Kosmos

    Wenn du es günstig, klein und gemütlich magst, dann ist das Kosmos deine Anlaufstelle für budgetfreundliche Drinks in Wohnzimmeratmosphäre. Und Wohnzimmer ist ganz wörtlich zu nehmen, denn hier wird es ganz schnell familiär. Die übersichtliche Größe, der berühmte Wodka-Apfel und die zentrale Lage in der Dachauer Straße machen es zu einem Hotspot für ein buntes Publikum. Also nicht wundern, wenn du schon bald mit dem netten Kommilitonen aus der Ringvorlesung auf das Wochenende anstoßen wirst.

    Bar of Belair

    Das Container Collective am Ostbahnhof ist mit seinem Mix aus Galerien und Cafés sowieso schon einen Besuch wert, doch mit einem kalten Drink auf der Terrasse der Bar of Belair kannst du hier auch noch ganz entspannt ins Wochenende starten. Die spannenden Cocktailkreationen mit Namen wie The Pan Am oder Tijuana Toyboy sind Programm und dein Reiseticket für ein wenig Urlaubsfeeling inmitten von Klausurenstress. Also setz die Sonnenbrille auf und triff deine Travel Buddies in der Atelierstraße.

    Bumsvoll

    Na gut, so ganz wollen wir uns doch nicht der bayerischen Lebensart entziehen und empfehlen euch deshalb das urig-hippe Bumsvoll. Hier könnt ihr Brezen schlemmen, Weißbier trinken und auch mal die Tradition des Frühschoppens ausprobieren. Aber dank tätowierter Barkeeper, Alpen-Hipster-Mix-Interieur und einem eher jungen Publikum gibt es hier das Bayern-Flair mit Update auf Gaudi 2.0. Finden könnt ihr das Bumsvoll in der Zugspitzenstraße im Stadtteil Obergiesing.

    Geyerwally

    So wild und durcheinander die Innenausstattung aus Gartenzwergen, Pin-Up-Girls und übergroßen Hasenfiguren ist, so gemischt ist auch das Publikum des bunten Ladens in der Geyerstraße. Hier trifft die alteingesessene Feierabendbiertrinkerin auf den neuzugezogenen Kunststudenten. Hier spricht man tiefstes Bayerisch oder auch fremdes Schwäbisch. Kurz: Das Geyerwally lädt zu einem zwanglosen Abend bei günstigem Bier und tiefgründigen Gesprächen ein, bei denen man entweder versacken kann oder vielleicht doch noch weiterzieht und das Tanzbein schwingt.

  • ...Sehenswürdigkeiten

    Na klar, am liebsten würdest du so tun als wärst du schon richtige/r Münchner/in und wüsstest ganz genau, wo es was zu entdecken gibt. Aber sind wir mal ehrlich, jede neue Westentasche muss erstmal erforscht werden und dazu gehören eben auch die großen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Also schnapp dir deine Ersti-Freunde und plane eine kleine Stadtrallye durch eure neue Heimat. Und um dir ein wenig Recherchearbeit zu ersparen, haben wir schon mal vier wirklich wichtige Must-Sees für euch zusammengestellt.

    Residenz München

    Wenn du mal ein bisschen Pause von den eigenen vier WG-Wänden brauchst und schauen willst, wie es sich wirklich gut wohnen lässt, dann solltest du der Residenz München einen Besuch abstatten. Hier haben von 1508 bis 1918 die großen bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige gehaust. Und die ließen sich die Innenausstattung einiges kosten. Ein Rundgang durch das Museum und die dazugehörigen Zimmer sind definitiv die neun Euro Eintritt wert  und vielleicht kannst du ja sogar ein paar Inspirationen für das eigene Zuhause mitnehmen.

    Der Englische Garten

    Das Leben in der Großstadt kann ganz schön anstrengend sein und wenn dir zwischen Autos, Straßenbahn und Asphalt mal wieder nach einer grünen Auszeit zumute ist, dann bietet der Englische Garten den richtigen Ort dafür. Über 375 Hektar erstreckt sich diese große Parkanlage inmitten Münchens und um all die versteckten Sehenswürdigkeiten zu entdecken, kannst du schon einmal einen Tagesausflug einplanen. Was du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest, ist die Besichtigung des chinesischen Turms und des japanischen Teehauses, welche asiatisches Flair ins urige Bayern bringen.

    Viktualienmarkt

    Wer viel lernt, der braucht auch Nahrung fürs Gehirn und wo könnte man die besser bekommen als auf Münchens größtem Markt, dem Viktualienmarkt. Von Montag bis Samstag kannst du dich hier mit kulinarischen Köstlichkeiten eindecken, die deinem täglichen Studentenfutter einen vitaminreichen Frischekick verleihen. Neben Klassikern wie Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch, findest du auf dem Marienplatz auch Falafel, Suppen und sogar Eiscreme mit Obazda- und Biergeschmack. Na, da wünschen wir mal „A guadn“.

    Olympiapark

    Im Jahr 1972 fanden hier die Olympischen Sommerspiele statt, heute lädt der Olympiapark auf seinen 850.000 Quadratmetern zum Wandern, Relaxen am Olympiasee oder zum Ausprobieren einer der zahlreichen Indoor- und Outdooraktivitäten ein. Wenn du Spaß an Bewegung hast, kannst du hier Minigolfen, Bootfahren, Inlineskaten oder Eislaufen. Aber auch Sportmuffel kommen auf ihre Kosten, zum Beispiel bei einem der vielen großen Konzerte und Veranstaltungen, für die der Park alljährlich eine Bühne bietet. Also setz‘ dich in die U3 und wage die kleine Fahrt raus aus der Stadt, denn im Olympiapark findest du garantiert eine frischluftgeladene Abwechslung zum Unialltag im stickigen Seminargebäude.

  • ...Museen

    Egal ob du dir als angehende/r Kunststudent/in Inspiration bei den alten und neuen Malermeistern holen möchtest, dich für die Vielfalt der kreativen Ausdrucksweisen rund um den Globus interessierst oder beim Bestaunen von Flitzern mit ganz viel PS wieder selbst Energie zum Durchstarten tankst: in Münchens vielfältiger und innovativer Kunst- und Kulturlandschaft werden selbst hartgesottene Museumsmuffel zu Dauerkartenabonnenten. 

    Die Pinakotheken

    Je nachdem, ob du dich für alte Meister, zeitgenössische Kunst oder das dazwischen begeisterst, kannst du dich zwischen den drei großen Pinakotheken mit ihren beeindruckenden Sammlungen entscheiden. Die Alte Pinakothek lässt dich in die Kunstepochen vom Mittelalter bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts eintauchen. Die Neue Pinakothek schließt daran an und reist mit dir bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts mit Gemälden von van Gogh oder Cézanne. Und in der Pinakothek der Moderne findest du Ausstellungen ab 1900 und zeitgenössischer Größen wie Gerhard Richter oder Joseph Beuys. Alle drei Museen liegen im Münchner Kunstareal. Allerdings solltest du dir nicht alle auf einmal vornehmen, denn genauso wie der Künstler ein wenig Muße braucht, wirst auch du Zeit brauchen, um all die malerischen Eindrücke aufnehmen zu können.

    BMW Museum

    Du hast gerade einen kleinen Durchhänger und keine Lust mehr auf Pauken und Büffeln fürs BWL Studium? Dann statte doch mal dem BMW Museum im Olympiapark einen Besuch ab. Denn wenn du eine Schwäche für Autos hast und die glänzenden Felgen und den edlen Lack der bayerischen Fahrzeugikonen siehst, dann weißt du wieder, wofür es sich zu lernen lohnt. Selbst wenn ein BMW vor der Haustür vielleicht nicht dein oberstes Lebensziel ist, sind die Autoschau mit alten und neuen Modellen der Marke, der multimediale Zukunfts- und Innovationsbereich und die wechselnden Sonderausstellungen trotzdem einen Besuch wert – sogar, wenn du dir nur von außen die beeindruckende Architektur des Museumsgebäudes ansiehst.  

    Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

    Auch wenn sicherlich kein Pharaonenfluch schuld am Vermasseln deiner letzten Klausur war, wirst du im Museum Ägyptischer Kunst sicherlich ein paar Inspirationen für Wunsch- und Schicksalsrituale der alten Ägypter finden. Die Ausstellungsräume, welche sich aus konservatorischen Gründen im Untergeschoss des Museumsgebäudes finden, zeigen eine beeindruckende Anzahl an Grabfunden, Masken, Mumiensärgen und Statuen von der Prädynastischen Periode bis zur Zeit der Babylonischen Kunst. Damit du auch mit allen Hintergrundinformationen ausgestattet bist, empfehlen wir dir unbedingt einen Audioguide auszuleihen – sodass du auch ganz bestimmt beim nächsten After-Vorlesungsbier bei deinen Kommilitonen mit Expertenwissen über Tutanchamun und Co. angeben kannst.

    Museum Fünf Kontinente

    Ist das Studentenbudget mal wieder zu knapp zum Wegfahren, dann kratze deine letzten 4 Euro zusammen (oder komme sonntags für einen Euro Eintritt) und mache dich auf den Weg ins Museum Fünf Kontinente. Wie der Name schon sagt, kannst du hier eine ganze Weltreise an nur einem Tag absolvieren. Die wechselnden Ausstellungen zeigen Kunst aus allen Ländern dieser Erde – seien es Malereien mit Szenen aus Japan, indigene Götterstatuen aus Myanmar, zeitgenössische Designobjekte aus ganz Afrika oder höfische Prunkstücke aus dem Orient. Wenn du in den Museumsräumen in der Maximillianstraße spazieren gehst, bist du für ein paar Stunden ganz weit weg von München und darfst dich dem Reiz fremder Kulturen vollkommen hingeben. Und das sogar ganz ohne Jetlag und teurem Flugticket.

  • ...Kinos

    Es muss nicht immer regnen oder schneien, um Lust auf Kino oder Theater zu bekommen. Echte Drama-Kings und Queens haben auch an sonnigen Sommertagen Spaß an Schauspiel auf Leinwand oder Bühne. München bietet allen Kulturfans ein ganz besonderes Repertoire an Spielplätzen für Arthouse-, Independent- und Programmkino, also große und kleine Bretter, die die Welt bedeuten. Wirf einen Blick auf unsere Tippliste und mach dich schick für die nächste Movie-Night.

    Monopol Kino

    Ja, den Popcorngeruch suchst du hier vergeblich, dafür findest du im Monopol Kino eine kleine Bar mit leckeren Gin Tonics und kleinen Tüten voller Bananenchips. Das etwas andere Kinoerlebnis schlägt sich auch in der Filmauswahl nieder: Hier findest du die typischen Independent-Perlen und Arthouse-Produktionen eines Programmkinos neben Blockbustern und Familienunterhaltung. So sind alle Geschmäcker versorgt und du kannst ohne Anstrengung sowohl den Marvel-Fan als auch den auf Untertitel-bestehenden Cineasten auf einen filmischen Nachmittag einladen.

    Cadillac Kino

    Das Cadillac Kino macht seinem Namen alle Ehre, ist doch einer der Säle im Design des guten alten Automobilklassikers gestaltet. Doch keine Sorge, hier stehen nicht nur „The Fast & The Furious“ und „Herby“ auf dem Programm. Das kleine Kino in der Nähe des Arabellaparks bietet in seinen zwei Sälen aktuelle Filmhits neben unbekannteren Produktionen an. Und auch solltest du für die spannenden Filmreihen des Cadillacs Ausschau halten: Hier werden regelmäßig Matineen zu einem bestimmten Thema abgehalten. Der perfekte Freizeitplan für ein paar trübe Wintersemestertage steht also schon.

    Münchner Kammerspiele

    Die Münchner Kammerspiele in der Maximillianstraße zeigen seit 1926 klassische und moderne Inszenierungen mit teilweise provokativen Interpretationen. Wenn du also auf der Suche nach theatraler Abwechslung bist, solltest du dir einen der 482 Plätze im Parkett des beeindruckenden Jugendstiltheatergebäudes buchen. Oder du reservierst dir gleich einen Logen- oder Balkonplatz, um den perfekten Blick auf die Bühne zu haben, auf der schon Berühmtheiten wie Heinz Rühmann oder Mario Adorf ihr Talent zum Besten gegeben haben. Ein Besuch in den Kammerspielen ist auf jeden Fall ein Must für alle Theaterfans.

    Gärtnerplatztheater

    Wenn du dich nicht nur für Theater begeisterst, sondern dein Herz auch für die musikalischen Dramen der Vergangenheit und Gegenwart schlägt, dann ist das Staatstheater am Gärtnerplatz dein Ort für stimmgewaltige Szenen und tänzerische Träumereien. Hier kannst du Opern, Operetten, Musicals und Ballett erleben und dabei zwischen zeitgenössischen Interpretationen und den klassischen Inszenierungen wählen. Auch das Interieur des Theaters heißt dich mit prunkvollem Stuck, prachtvollen Kronleuchtern und plüschigen Sitzsesseln in bühnenreifer Geste willkommen. Du darfst dich also gern in Schale schmeißen, wenn du wie in vergangenen Zeiten den Höhen und Tiefen der Opernstars von Carmen bis Le Figaro frönst.

Studijobs in München

Da ein Kinobesuch, hier ein Weißes im Biergarten, dort mal mediterran statt in der Mensa gegessen – Kleinvieh, das macht auch viel Mist und wer wüsste das besser als ein/e Student/in im Vollzeitstudium? Doch brauchst du nicht gleich zu verzagen, denn viele Unternehmen, Gastronomiebetriebe und auch die Hochschulen bieten Minijobs oder Stellen für Werksstudent/innen an. Hier kannst du von einem 450-Euro-Extrataschengeld bis zu einem 20-Stunden-Mietzuschuss dein monatliches Haushaltsbudget aufstocken, meistens sogar ganz flexibel und angepasst an deinen Stundenplan. Und letztlich schmeckt ein selbstverdienter Samstagabendcocktail doch immer noch am allerbesten, oder?

Jobbörse

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00/5 (Abstimmungen: 3)

Noch Fragen zum Thema Studium?

Spamschutz: Schreibe das Wort "drs" *: