Technische BWL Studium

Wirtschaft oder Technik? Warum entscheiden, wenn du in einem Studiengang auch beides haben kannst! Im Studium Technische BWL bekommst du nicht nur das betriebswirtschaftliche Fachwissen, sondern auch die wichtigsten ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse vermittelt und kannst so beide Bereiche miteinander verbinden. Wir haben hier alle Infos zum Studiengang!

Allgemeine Infos zum Studium Technische BWL

Betriebswirtschaftliche und ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse in einem Studium – das verspricht das Studium Technische Betriebswirtschaftslehre und vereint damit zwei spannende Bereiche. Damit stehen dir viele Berufsmöglichkeiten im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen offen. Dieser Bereich wird immer größer und wichtiger in der heutigen vernetzten Zeit, in der auch die Digitalisierung in jedem Bereich innerhalb eines Unternehmens einen immer größeren Stellenwert einnimmt. Gerade in Führungspositionen ist das Fachwissen aus Wirtschaft und Technik ein großer Vorteil für Entscheidungen und Strategien.

Tipp: Wenn du unter dem Studiengang Technische BWL nicht das Passende für dich findest, solltest du dir auch die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen oder Vertriebsingenieurwesen ansehen, denn oft überschneiden sich viele Inhalte, sodass du dort vielleicht auch fündig wirst.

Auf einen Blick

Bachelor

Dauer: 6-7 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • Fernstudium

Alle Infos zu den verschiedenen Studienformen

Abschluss:

  • Bachelor of Science (B.Sc.)

Infos zu den unterschiedlichen Bachelorabschlüssen

Student der Technischen BWL sitzt an Laptop und arbeitet

Passende Hochschulen finden

Studierende, die sich Notizen machen

Dich spricht der Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre an? Du bist auf der Suche nach der passenden Hochschule? Auf unserem Partnerportal BWL-studieren.com findest du viele weitere Infos zum Technische BWL Studium und wir liefern dir die passenden Hochschulen gleich mit dazu.

Hochschulen finden

Studieninhalte

Neben den betriebswirtschaftlichen Grundlagen werden im Bachelor Technische Betriebswirtschaftslehre auch die technischen bzw. ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen vermittelt, sodass du dich auf beiden Gebieten kompetent bewegen kannst und dadurch im Berufsleben mögliche Problempunkte aus beiden Perspektiven analysieren kannst. Im weiteren Verlauf des Studiums werden die Grundlagen durch Fach- und Methodenwissen vertieft.

Einige Hochschulen legen den Fokus auf den internationalen Aspekt. In diesem Fall wird neben der Vermittlung von Fremdsprachen auch Wert auf interkulturelle Kompetenzen gelegt, sodass du nach deinem Abschluss in weltweit agierenden Unternehmen anfangen kannst.

Übliche betriebswirtschaftliche Module

  • Wirtschaftsmathematik & Statistik
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Grundlagen der BWL und VWL
  • Dienstleistungsmanagement
  • Controlling

Übliche technische Module

  • Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen
  • Einführung Elektrotechnik
  • Informationsmanagement
  • Informationstechnik
  • Werkstoffkunde

Voraussetzungen

Formal:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachgebundene Hochschule bzw. Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • einen vergleichbaren Schulabschluss oder
  • eine bestimmte berufliche Qualifikation
  • evtl. Eignungsfeststellung
  • evtl. Vorpraktikum

Persönlich:

  • Spaß an Formeln und Zahlen
  • Analytisches Denken
  • Interesse an Technik und Naturwissenschaft
  • Interesse an Wirtschaftsthemen

Numerus Clausus

Öffentliche Unis und Hochschulen beschränken ihre Studiengänge oft durch einen NC, wenn es mehr Bewerber als Studienplätze gibt. Im Bereich Technische Betriebswirtschaft gibt es ziemlich wenige Angaben zu bestimmten NC-Werten aus den letzten Semestern, da die Hochschulen das Bewerbungsverfahren häufig über das zentrale Portal Hochschulstart laufen lassen.

Es gibt aber auch zulassungsfreie Studiengänge, wenn du also auf der Suche nach einem Technische BWL Studium bist, solltest du dir die Zulassungsvoraussetzungen der jeweiligen Hochschulen genau ansehen.

Bewerbung

Wenn die Hochschulen die Bewerbungen über Hochschulstart laufen lassen, musst du dich dort bewerben und deine Unterlagen einreichen. Da das zentrale Verfahren etwas anders abläuft als Bewerbungen direkt an der Hochschule, solltest du dir auf der Homepage von Hochschulstart die Infos genau durchlesen.

Bei zulassungsfreien Studiengängen reichst du deine Unterlagen ein und kannst dich nach deren Prüfung direkt einschreiben.

Private Hochschulen haben normalerweise ein eigenes Auswahlverfahren, zu dem beispielsweise eine Eignungsfeststellung gehören kann. Ein persönliches Gespräch gehört bei privaten Hochschulen eigentlich immer dazu, denn da deine Noten nur eine untergeordnete Rolle spielen, wollen dich die Verantwortlichen zumindest kennenlernen und überprüfen, ob du die richtige Motivation für das Studium hast. Aber auch an privaten Hochschulen lautet der erste Schritt in der Regel: Du musst erst einmal alle geforderten Unterlagen bei der Hochschule einreichen. Danach bekommst du Bescheid, ob du zum weiteren Verfahren zugelassen wurdest.

Junger Mann mit Unterlagen an einem Tisch

Fristen

Staatliche Hochschulen:

Sommersemester: bis 15. Januar
Wintersemester: bis 15. Juli

Private Hochschulen:

Private Hochschulen legen ihre Frist oft individuell fest, sodass der Termin variieren kann – manchmal werden Bewerbungsfristen auch zum Schluss noch mal verlängert.

Berufsperspektiven

Mit deinem Studium in Technischer BWL kannst du an der Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaft und Technik arbeiten und je nach eigener Schwerpunktlegung jegliche Positionen in beiden Bereichen abdecken. Damit bist du ein wahrer Allrounder und musst dir um deine Berufsaussichten in der Regel keine Sorgen machen. Viele Studiengänge im Bereich Technische BWL haben außerdem einen Fokus auf Internationalität, sodass du auch in weltweit agierenden Firmen tätig werden kannst.

Gerade in Management- und Führungspositionen kann es ein entscheidender strategischer Vorteil sein, wenn an den wichtigen Positionen Fachleute sitzen, die sich in verschiedenen Disziplinen (wie beispielsweise BWL und Technik) auskennen und dadurch eventuelle Probleme aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und analysieren können und auf dieser Grundlage ihre Entscheidungen treffen können.

Mögliche Jobs und Arbeitgeber

  • Produktmanagement
  • Technischer Vertrieb
  • Key Account Management
  • Einkauf und Beschaffung
  • Controlling
Zwei Manager diskutieren an Tablet über Ergebnisse

Gehalt

Allgemeingültige Aussagen zum Gehalt zu machen, ist immer eine schwierige Angelegenheit, denn es spielen einfach zu viele Faktoren in die Vergütung nach deinem Studium ein: Branche, Unternehmensgröße, Standort, Abteilung, Position, Studienabschluss, evtl. Berufserfahrung etc. – und natürlich auch dein persönliches Verhandlungsgeschick.

Als Experte in zwei wichtigen Disziplinen bist du in vielen Unternehmen gefragt – das schlägt sich auch auf dein Gehalt aus. Denn auch als Berufsanfänger kannst du mit ca. 2.500-3.000 Euro brutto im Monat rechnen – je nach Position und Unternehmen natürlich. Mit einem Masterabschluss und nach einigen Jahren Berufserfahrung kannst du die Gehaltsstufen natürlich auch schnell nach oben klettern.

Gehaltsbeispiele für Technische BWL

Wir haben dir zur besseren Vorstellung ein paar exemplarische Angaben zum Gehalt herausgesucht:

Position

Branche

Alter & Geschlecht

Gehalt (brutto)

Technische Leitung

Handwerk

25, männlich

3.230 Euro

Technische Leitung

Metall

33, männlich

6.193 Euro

Qualitätswesen Technik

Metall

28, männlich

4.344 Euro

Qualitätswesen Technik

Logistik, Transport, Verkehr

29, männlich

3.769 Euro

Stellvertretender technischer Leiter

Lebensmittel/Nahrung, Genuss

29, männlich

5.339 Euro

Quelle: Gehalt.de

Aber denke dran: Diese Zahlen sind nur exemplarisch! Nutze sie ruhig zur Orientierung für deine eigene Gehaltsverhandlung, aber beharre nicht auf eine bestimmte Mindestangabe. Denn wie schon oben geschrieben: Es spielen eine Menge Faktoren in dein Gehalt ein.

Master Technische BWL

Auf einen Blick

Dauer: 4 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • berufsbegleitendes Präsenzstudium

Abschluss:

  • Master of Science (M.Sc.)
  • Master of Business Administration (MBA)

Besonderheiten: 

  • Wird häufig als MBA angeboten

Voraussetzungen

Formal:

  • abgeschlossenes Bachelorstudium mit betriebswirtschaftlichem oder fachverwandtem Schwerpunkt
  • evtl. bestimmte Bachelornote (z. B. 3,0)
  • evtl. Berufserfahrung

Persönlich:

  • Interesse an wirtschaftlichen Themen
  • Technisches Verständnis
  • Spaß an Mathematik und dem Umgang mit Zahlen und Formeln

Technische BWL ist ein geeigneter Masterstudiengang nach einem klassischen BWL-Studium, um einen neuen Schwerpunkt zu setzen und dein Fachgebiet durch technische Kenntnisse zu erweitern. Aber auch Bachelorabsolventen aus der Technischen BWL haben mit dem dazugehörigen Masterstudiengang die Möglichkeit, ihr Wissen zu vertiefen und so zu einem ausgewiesenen Experten auf diesem Gebiet zu werden.
Zudem gibt es einige MBA-Angebote, die sich besonders für Personen eignen, die bereits in einem Beruf tätig sind und nun ihre betriebswirtschaftlichen und/oder ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse vertiefen oder erneuern wollen – etwa, weil ihre Position das erfordert oder weil sie sich gerne weiterentwickeln wollen.

Technische BWL im Fernstudium

Du stehst bereits mitten im Berufsleben und möchtest dich aber neben dem Job mit einem Technische BWL Studium weiterbilden? Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten Technische BWL auch im Fernstudium zu absolvieren. Auf unserem Partnerportal Studieren-berufsbegleitend.de findest du alle Infos zum Technische BWL Fernstudium.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "drs" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de