Pädagogik Studium

Bei Pädagogik denken viele automatisch an Kinder – aber Pädagogen unterstützen nicht nur in der Erziehung von Kindern und Jugendlichen, sondern auch in der Bildung von Erwachsenen. Du möchtest mit Menschen unterschiedlichster Herkunft und Altersklassen arbeiten? Dann ist das Pädagogik Studium die richtige Wahl für dich! Informiere dich hier über Studieninhalte, Voraussetzungen und Berufsperspektiven!

Allgemeine Infos zum Pädagogik Studium

Das Pädagogik Studium, auch Erziehungswissenschaft Studium genannt, dreht sich ganz um die Themen Erziehung und Bildung und versucht, Prozesse des Lernens und des Lehrens zu verbessern. Die Zielgruppen sind dabei nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene. Das Studium vermittelt dir das nötige Handwerkzeugs, um Erziehungs- und Bildungsstrategien zu verstehen, zu erforschen und zu verbessern.

Deshalb ist das Studium selbst auch relativ theoretisch und wissenschaftlich ausgelegt. Praxisanteile erhalten vor allem durch Praktika Einzug ins Studium. Was das Pädagogikstudium dir nicht ermöglicht, ist eine Tätigkeit als Lehrer. Dazu musst du ein Lehramt Studium aufnehmen.

Auf einen Blick

Bachelor

Dauer: 6 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • dual
  • berufsbegleitendes Präsenzstudium
  • Fernstudium

Alle Infos zu den verschiedenen Studienformen

Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)

Infos zu den unterschiedlichen Bachelorabschlüssen

Studieninhalte

Das Pädagogik Studium setzt sich aus Erziehungswissenschaft, Sozialwissenschaft und empirischer Methodik zusammen. Nach einer allgemeinen Einführung in die Pädagogik befasst du dich mit ihren konkreten Anwendungsbereichen, zum Beispiel in der Erwachsenen- und Weiterbildung oder im interkulturellen Kontext. In der Sozialwissenschaft erhältst du Einblick in Bildungssysteme und -politik.

Die empirische Methodik spielt eine wichtige Rolle im Studium. Hier lernst du mit Statistik umzugehen – dabei ist es hilfreich, wenn Mathe dir nicht völlig fremd ist – und setzt dich mit wichtigen Forschungsansätzen in der Pädagogik auseinander. Meistens kannst du später im Studium Schwerpunkte in den Anwendungsbereichen der Pädagogik wählen.

Übliche Module im Pädagogik Studium

  • Methodik der Bildungsforschung
  • Pädagogisches Handeln
  • Erwachsenenpädagogik
  • Allgemeine Pädagogik
  • Theorie der Erziehung und Bildung

Mögliche Schwerpunkte

  • Familienpädagogik
  • Erwachsenen- und Weiterbildung
  • Sozialpädagogik
  • Interkulturelle Pädagogik
  • Berufliche Bildung
  • Medienpädagogik

Voraussetzungen

Formal:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachgebundene Hochschule bzw. Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • einen vergleichbaren Schulabschluss oder
  • eine bestimmte berufliche Qualifikation
  • evtl. Vorpraktikum

Persönlich:

  • Freude an Textarbeit
  • Interesse am Bildungs- und Sozialwesen
  • Freude am Umgang mit Menschen

Numerus Clausus

Der NC für Pädagogik schwankt sehr stark. In den vergangenen Semestern gab es Hochschulen mit einem NC von 1,4, Hochschulen mit einem NC von 3,4 und alles dazwischen. Darüber hinaus gibt es aber auch genügend Studiengänge, die zulassungsfrei sind.

Ein Pädagoge spielt mit einem kleinen Mädchen.

NC-Beispiele für Pädagogik

Wir haben für dich einige NC-Beispiele der letzten Semester für Pädagogik herausgesucht, so kannst du dir einen schnellen Überblick verschaffen:

Hochschule

Studiengang

Semester

NC

Wartesemester

FU Berlin

Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Wintersemester 2017/2018

1,4

12

TU Darmstadt

Pädagogik

Wintersemester 2017/2018

2,6

4

FAU Erlangen-Nürnberg

Pädagogik

Wintersemester 2017/2018

kein

-

Uni Paderborn

Erziehungswissenschaft

Wintersemester 2017/2018

3,2

0

Uni Wuppertal

Erziehungswissenschaft (Lehramt)

Wintersemester 2017/2018

2,5

6

Bewerbung

Manche Hochschulen möchten, dass du vor Studienbeginn bereits etwas Praxiserfahrung sammelst. Das kannst du entweder durch eine ehrenamtliche Tätigkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein Vorpraktikum tun. Wie groß der Umfang dieser Tätigkeit sein muss oder ob sie überhaupt Zulassungsvoraussetzung ist, kannst du auf den Websites der Hochschulen erfahren.

Ein Pädagogin zeigt einer Gruppe von Kindern etwas in einem Buch.

Fristen

Staatliche Hochschulen:

Sommersemester: bis 15. Januar
Wintersemester: bis 15. Juli

Private Hochschulen:

Private Hochschulen legen ihre Frist oft individuell fest, sodass der Termin variieren kann – manchmal werden Bewerbungsfristen auch zum Schluss noch mal verlängert.

Berufsperspektiven

Im weitesten Sinne arbeiten Pädagogikabsolventen im Sozial- und im Bildungswesen. Innerhalb dieser Bereiche sind die möglichen Tätigkeitsbereiche aber so vielseitig, dass du dich am besten bereits während des Studiums durch Praktika und Nebenjobs beruflich orientierst.

Im Sozialwesen kannst du beispielsweise in der Kinderbetreuung, Jugendarbeit oder Familienberatung arbeiten. 
Im Bildungswesen kommen verschiedenste Schulen, Ämter, Ministerien und Kulturreferate in Frage.

Eine weitere Option für Pädagogen ist die wissenschaftliche Forschung. Hier arbeitest du an der Evaluierung und Entwicklung von pädagogischen Konzepten und Prozessen. Dazu reicht ein Bachelorabschluss allerdings nicht; du musst auch noch den Master machen und anschließend promovieren.

Mögliche Jobs und Arbeitgeber

  • Soziale Beratungsstellen
  • Jugendarbeit
  • Schulen
  • Sozialheime
  • Erlebnis- und Freizeitpädagogik
Zwei Pädagoginnen mit einem kleinen Jungen

Gehalt

Allgemeingültige Aussagen zum Gehalt zu machen, ist immer eine schwierige Angelegenheit, denn es spielen einfach zu viele Faktoren in die Vergütung nach deinem Studium ein: Branche, Unternehmensgröße, Standort, Abteilung, Position, Studienabschluss, evtl. Berufserfahrung etc. – und natürlich auch dein persönliches Verhandlungsgeschick.

Gehaltsbeispiele für Pädagogik

Wir haben dir zur besseren Vorstellung ein paar exemplarische Angaben zum Gehalt herausgesucht:

Position

Branche

Alter & Geschlecht

Gehalt (brutto)

Pädgogin

Bildungsinstitutionen

25, weiblich

2.419 Euro

Sozialarbeiterin

Öffentliche Verwaltung, Behörden

27, weiblich

2.005 Euro

Pädagogin

Soziale Einrichtungen

27, weiblich

2.242 Euro

Pädagogin

Bildungsinstitutionen

32, männlich

2.333 Euro

Pädagogin

Soziale Einrichtungen

37, männlich

2.158 Euro

Quelle: Gehalt.de

Aber denke dran: Diese Zahlen sind nur exemplarisch! Nutze sie ruhig zur Orientierung für deine eigene Gehaltsverhandlung, aber beharre nicht auf eine bestimmte Mindestangabe. Denn wie schon oben geschrieben: Es spielen eine Menge Faktoren in dein Gehalt ein.

Master Pädagogik

Auf einen Blick

Dauer: 4 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • dual
  • berufsbegleitendes Präsenzstudium
  • Fernstudium

Abschluss: je nach Hochschule und Schwerpunkt

  • Master of Arts (M.A.)
  • Master of Education (M.Ed.)

Voraussetzungen

Formal:

  • Abgeschlossenes Bachelorstudium Pädagogik oder
  • Abgeschlossenes Bachelorstudium in einem verwandten Bereich
  • Evtl. eine Mindestnote im Bachelor von 2,5

Persönlich:

  • Freude am Lesen und Schreiben
  • Interesse am Bildungs- und Sozialwesen
  • Freude am Umgang mit Menschen

Im Masterstudiengang Pädagogik hast du die Chance, dich hinsichtlich deiner Berufswünsche zu spezialisieren. Die meisten breit angelegten Pädagogik Masterstudiengänge lassen dir viel Raum zur eigenständigen Gestaltung deines Studiums, aber du kannst dich auch direkt für ein spezialisiertes Studium, beispielweise Medienpädagogik, entscheiden.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "drs" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de