Fotografie Studium

Du willst Geschichten erzählen, aber Worte sind dir nicht immer genug? Du verstehst es, das gewisse Etwas in einem Menschen in einem einzigen Bild einzufangen? Du weißt, wie man einen Schuh so ablichtet, dass jeder ihn tragen will? Und diese Fähigkeiten würdest du gerne zum Beruf machen? Willkommen im Fotografie Studium!

Allgemeine Infos zum Fotografie Studium

Im Fotografie Studium erhält dein künstlerisches Auge den praktischen und theoretischen Feinschliff. Egal ob Portraitfotografie oder Produktfotografie, analog oder digital, mit künstlerischem Anspruch, als Teil einer Werbestrategie oder dokumentierend – der Studiengang bietet jeder fotografischen Neigung etwas. Dabei geht es nicht nur damit, dir fachliche Qualifikationen zu ermöglichen, sondern auch darum, dir genügend kreativen Freiraum zur Entwicklung deines individuellen Stils zu verschaffen.

Eine Frau verdeckt ihr Gesicht mit einer Kamera, um ein Foto zu schießen.

Auf einen Blick

Bachelor

Dauer: 5-8 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • Berufsbegleitend

Alle Infos zu den verschiedenen Studienformen

Abschluss:

  • Bachelor of Arts (B.A.) oder
  • Bachelor of Fine Arts (B.F.A.)

Infos zu den unterschiedlichen Bachelorabschlüssen

Besonderheiten: Mancherorts endet der Studiengang auch noch in einem Diplom. 

Studieninhalte

Paradoxerweise gilt im Fotografie Studium: Probieren geht über Studieren. Auch wenn dir zu Beginn deines Studiums noch theoretisches Grundwissen über Fotografie, ihre Geschichte und Funktionsweisen beigebracht wird, liegt der Fokus auf praktischem Arbeiten. Projekte, Workshops, Exkursionen und Praktika sind essentieller Bestandteil des Studienganges. Wie genau sich das Studium aufbaut, hängt dabei von der einzelnen Schule ab. Deshalb ist es wichtig, dass du dich vor deiner Bewerbung über Modulpläne, aber auch über die technische Ausstattung vor Ort informierst. Das Hauptstudium kann nämlich von Bildjournalismus über Werbefotografie bis hin zu Neue Medien ganz verschiedene Schwerpunkte bieten. Auch Kurse über Projektmanagement, zu Soft Skills (Präsentationstechniken, Rhetorik etc.), BWL und Recht sind oft Teil des Modulplans.

Übliche Module im Fotografie Studium

  • Geschichte der Fotografie
  • Kunst-, Medien-, Gestaltungswissenschaften
  • Analoge und digitale Fototechniken
  • Kommunikationsdesign
  • Fotografische Erzähltechniken

Mögliche Schwerpunkte

  • Künstlerisch-konzeptuelle Fotografie
  • Werbefotografie
  • Bildjournalismus
  • Dokumentarfotografie
  • Neue Medien

Voraussetzungen

Formal:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • Evtl. gleichwertige Zugangsvoraussetzung

Persönlich:

  • Fotografisches Talent
  • Erste Praxiserfahrung
  • Durchhaltevermögen

Numerus Clausus

Da Fotografie ausschließlich an Fach- und Kunsthochschulen sowie Akademien angeboten wird, ist der NC nicht so wichtig. Manchmal brauchst du nicht mal Abitur. Stattdessen gibt es andere Bewerbungsverfahren.

Bewerbung

Um Fotografie zu studieren, brauchst du bereits erste praktische Erfahrung. Bei den meisten Hochschulen musst du eine Arbeitsmappe mit deinen Werken einreichen, um diese und dein künstlerisches Talent unter Beweis zu stellen. Wie genau diese auszusehen hat, ist von Hochschule zu Hochschule verscheiden. Viele Hochschulen bieten im Vorfeld der Bewerbungsphase Mappenberatung an, wo du deine Werke vorlegen und Feedback bekommen kannst bevor du deine Bewerbungsmappe einreichst. Darüber hinaus halten manche Hochschulen auch Eignungstests ab. Am besten informierst du dich bei der Hochschule selbst darüber, wie das Bewerbungsverfahren funktioniert.

Fristen

Staatliche Hochschulen:

Sommersemester: bis 15. Januar
Wintersemester: bis 15. Juli

Private Hochschulen:

Private Hochschulen legen ihre Frist oft individuell fest, sodass der Termin variieren kann – manchmal werden Bewerbungsfristen auch zum Schluss noch mal verlängert.

Berufsperspektiven

Die Fotografie-Branche hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Heutzutage läuft jeder mit einer Kamera in der Hosentasche herum und Bildbearbeitungsprogramme und -fähigkeiten sind weit verbreitet. Das bedeutet, dass einige traditionelle Verdienstmöglichkeiten für Fotografen heute von Amateuren übernommen werden und gleichzeitig die Konkurrenz stark zugenommen hat. Wahrscheinlich wirst du als Fotograf freiberuflich unterwegs sein, weshalb du Networking und Selbstvermarktung betreiben musst. Festanstellungen finden sich vor allem in Marketingabteilungen von Unternehmen und Werbeagenturen. Wo genau du arbeitest, hängt letztlich von der Gestaltung deines Studiums inklusive der Praxisanteile ab.

Mögliche Jobs und Arbeitgeber

  • Werbeagenturen (z.B. auch als Art Buyer oder Kommunikationsdesigner)
  • Eventfotograf (z.B. auf Hochzeiten)
  • Editorialfotografie
  • Bildredaktionen bei Zeitungen oder Zeitschriften
  • Bilddistribution
Ein Fotografiestudio

Gehalt

Allgemeingültige Aussagen zum Gehalt zu machen, ist immer eine schwierige Angelegenheit, denn es spielen einfach zu viele Faktoren in die Vergütung nach deinem Studium ein: Branche, Unternehmensgröße, Standort, Abteilung, Position, Studienabschluss, evtl. Berufserfahrung etc. – und natürlich auch dein persönliches Verhandlungsgeschick.

Die Gehälter für Fotografen schwanken enorm, da wie gesagt ein Großteil in der Freiberuflichkeit arbeitet. Dort ist die Bezahlung von der Auftragslage abhängig. Insbesondere als Berufseinsteiger musst du damit rechnen, dass die Bezahlung für deine Auftragsarbeiten nicht allzu hoch ausfällt. Außerdem kommen besonders am Anfang deiner Laufbahn auch noch Anschaffungskosten für das passende Equipment auf dich zu.

Gehaltsbeispiele für Fotografie

Wir haben dir zur besseren Vorstellung ein paar exemplarische Angaben zum Gehalt herausgesucht:

Position

Branche

Alter & Geschlecht

Gehalt (brutto)

Fotograf

Medien, Presse

23, männlich

2.197 Euro

Fotografin

Zeitarbeit

21, weiblich

1.493 Euro

Fotografin

Großhandel, Bekleidung, Textil

26, weiblich

2.051 Euro

Fotograf

Internet- und Versandhandel

30, männlich

1.616 Euro

Fotografin

Großhandel, Bekleidung, Textil

34, weiblich

1.996 Euro

Quelle: Gehalt.de

Aber denke dran: Diese Zahlen sind nur exemplarisch! Nutze sie ruhig zur Orientierung für deine eigene Gehaltsverhandlung, aber beharre nicht auf eine bestimmte Mindestangabe. Denn wie schon oben geschrieben: Es spielen eine Menge Faktoren in dein Gehalt ein.

Master Fotografie

Auf einen Blick

Dauer: 3-4 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • Berufsbegleitend

Abschluss:

  • Master of Arts (M.A.)

Voraussetzungen

Formal:

  • Abgeschlossenes Bachelorstudium Fotografie oder
  • Diplom Fotografie oder
  • Abgeschlossenes Bachelorstudium in einem verwandten Bereich

Persönlich:

  • Durchhaltevermögen

Der Master schließt nahtlos an den Bachelor an. Er ist ähnlich aufgebaut und bietet ebenfalls die Möglichkeit zur Spezialisierung. Deshalb ist es auch hier wichtig, dass du im Vorhinein zu deiner Bewerbung guckst, ob deine favorisierte Hochschule auch die Spezialisierungsmöglichkeiten anbietet, die dich am meisten interessieren.

eine Gruppe von Personen vor einem Schreibtisch

Ausführliche Infos

Dich spricht das Fotografiestudium an? Die passenden Hochschulen dafür findest du auf unserem Onlineportal Medien-studieren.net:

Medien-studieren.net

War dieser Text hilfreich für dich?

Bewerte diesen Text als Erste/r

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "drs" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de