Auslandsstudium

Dich reizen andere Länder und fremde Kulturen? Du hast vielleicht schon einen Auslandsaufenthalt hinter dir und Gefallen daran gefunden? Dann könnte auch ein Studium im Ausland etwas für dich sein. Möglichkeiten gibt es genug, wir geben dir hier alle Infos dazu!

Inhaltsverzeichnis

Eine neue Stadt für dein Studium reicht dir nicht, du möchtest direkt in ein anderes Land? Kein Problem, im Ausland zu studieren wird immer beliebter. Dementsprechend gibt es auch verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, wo du hin möchtest. Und für alle, denen das ganze Studium im Ausland doch zu viel ist, bietet sich ein Auslandssemester an. Das ist mittlerweile sogar oft verpflichtend im Studienplan vorgeschrieben (oder ein Praktikum im Ausland), aber du kannst natürlich auch freiwillig ein oder zwei Semester ins Ausland gehen.


Was sind die Vor- und Nachteile eines Auslandsstudiums?

Die Vorteile liegen auf der Hand: Bei Bewerbungsgesprächen werden Auslandserfahrung und die damit verbundenen guten Fremdsprachenkenntnisse immer sehr positiv bewertet und vielleicht bringt es dir sogar den entscheidenden Vorteil gegenüber deinen Mitbewerbern. Aber auch dich persönlich bringt die Zeit im Ausland viel weiter: Du lernst, in einem fremden Land alleine zurecht zu kommen und du lernst viele neue Leute und unterschiedliche Kulturen kennen.

Das genau kann natürlich auch ein Nachteil sein: Wenn du mit der Mentalität in deinem Wahlland doch nicht zurechtkommst oder keinen Anschluss findest, kann die Zeit sehr lang und einsam werden – wenn auch immer noch lehrreich. Manche vermissen ihre Familie und Freunde vielleicht auch doch mehr, als sie vorher gedacht haben und leiden unter Heimweh.

Auch die Kosten für ein Studium sind meist höher im Ausland, denn in vielen Fällen werden Studiengebühren erhoben, die du irgendwie finanzieren musst. Das Thema Studienfinanzierung spielt also bei einem Auslandsstudium auch eine sehr wichtige Rolle, über die du dir im Vorfeld schon frühzeitig Gedanken machen solltest. Und wenn du über eine Organisation ins Ausland gehst, können noch einmal mehr Kosten auf dich zu kommen, denn die Agentur kostet ebenfalls Geld.

Zudem ist die Vorbereitungszeit für ein Studium im Ausland in der Regel deutlich komplizierter und zeitaufwendiger als für ein Studium in Deutschland. Wenn du in eine andere Stadt ziehst, bedeuten Wohnungssuche, Immatrikulation und Finanzierung zwar auch einen gewissen Aufwand, aber du musst dich nicht noch um ein Visum oder Ähnliches kümmern.

Apropos Vorbereitungen: Was kommt eigentlich alles auf dich zu, wenn du im Ausland studieren möchtest?

Die erste Entscheidung treffen

Die erste Frage – egal ob für ein Studium im Ausland oder in Deutschland – sollte eigentlich lauten: Was willst du eigentlich studieren? Auf dieser Grundlage kannst du dann recherchieren, wo man das überall studieren kann. Natürlich kannst du auch in die andere Richtung gehen: Wenn du schon ganz genau das Land oder sogar die Uni kennst, wo du studieren möchtest, kannst du auch erst anhand ihres Angebotes einen passenden Studiengang suchen.

Egal, in welcher Reihenfolge, als erstes musst du dir über folgende Dinge klar werden:

  • Was will ich studieren?
  • In welchem Land will ich studieren?
  • An welcher Uni will ich studieren?

Denn erst wenn diese Fragen geklärt sind, kannst du dich darüber informieren, was genau du für deine Bewerbung und deinen Aufenthalt alles beachten musst. Das heißt, erst dann kannst du mit den eigentlichen Vorbereitungen loslegen.


Vorbereitungen für das Studium im Ausland

Die Unis geben auf ihren Webseiten eigentlich genaue Infos für ausländische Studierende, sodass das deine erste Anlaufstelle sein sollte für jegliche Informationen in Bezug auf das Studium.

Denn im Ausland zu studieren heißt im Vorfeld vor allem eins: organisieren! Du musst dich normalerweise um eine ganze Menge an unterschiedlichen Dingen kümmern. Manche unterscheiden sich nicht von einem Studium in Deutschland, denn eine Unterkunft brauchst du auch, wenn du zum Beispiel von Darmstadt nach Köln gehst. Aber aus der Ferne ist das noch mal eine ganz andere Herausforderung.

Daher gibt es spezielle Agenturen und Organisationen, die dich dabei unterstützen, wenn du ein Studium im Ausland planst. Das bringt natürlich zusätzliche Kosten mit sich, andererseits hast du einen Ansprechpartner bei Problemen und Fragen und musst nicht alles alleine organisieren.

Darum musst du dich kümmern:

  • Zeugnisse, Unterlagen und evtl. Sprachnachweise für die Bewerbung an der Uni

    • Musst du irgendwas übersetzen und/oder anerkennen lassen, z. B. Prüfungsleistungen?
    • Musst du eventuell noch einen Sprachnachweis erbringen und dich dafür um die Prüfung kümmern? Das sollte frühzeitig geschehen, denn die Termine für TOEFL & Co. sind oft schnell ausgebucht.
    • Welche Fristen sind zu beachten? Notier dir genau die Bewerbungs- und Einschreibefristen, damit du nicht aus Versehen zu spät dran bist.
      Und denke auch dran: Für ausländische Studierende gelten manchmal andere Fristen als üblich! 

  • Visum, Aufenthaltserlaubnis, Arbeitserlaubnis etc.

    • Wie ist die Visumsituation in deinem Wunschland? Gibt es Besonderheiten für Studierende? Denn immerhin dauert ein Studium in der Regel ja mehrere Jahre, worauf musst du also achten?
    • Brauchst – und vor allem: bekommst – du eine Arbeitserlaubnis? Denn wenn du beispielsweise einem Nebenjob nachgehen willst, um die Finanzierung zu erleichtern, muss dieser ja auch verrechnet werden. Daher kümmere dich frühzeitig, darum, ob du auf irgendwas speziell achten musst. Denn vor allem, wenn du auf das Geld angewiesen bist, solltest du schon im Vorfeld checken, wie die rechtlichen Gegebenheiten sind.

  • Wohnung, WG oder Studentenwohnheim

    • Wo willst du wohnen während deines Studiums? Studentenwohnheime sind in der Regel die günstigste Variante, allerdings sind die Plätze aus diesem Grund auch sehr beliebt und dementsprechend schnell weg. Auch hier gilt also: Kümmere dich so früh wie möglich darum! Viele Unis helfen ausländischen Studierenden auch bei der Wohnungssuche oder reservieren ein paar Plätze im Wohnheim für sie. Ansonsten gibt es auch in anderen Ländern häufig Wohngemeinschaften. Der Vorteil daran ist, dass du sofort Anschluss hast.

  • Finanzierung

    • Welche Kosten kommen auf dich zu? Die Finanzierung spielt meistens noch eine größere Rolle bei einem Auslandsstudium. Denn in den meisten anderen Ländern kostet ein Studium Geld – und das nicht zu knapp. Denn die Studiengebühren können schnell mehrere zehntausend Euro für das Studium betragen. Dazu kommen die üblichen Kosten wie Miete, Lebensmittel, Bücher, Freizeitausgaben etc. Zwar können die Lebenshaltungskosten in manchen Ländern niedriger ausfallen, doch gerade in den beliebten Ländern wie USA, Australien oder England sind die Kosten vergleichbar, wenn nicht noch höher als in Deutschland. Möglichkeiten für eine Finanzierung sind spezielle Förderprogramme, Stipendien oder auch Studienkredite. Auch hier siehst du also: Ein frühes Organisieren ist unerlässlich, denn ansonsten stehst du nachher in deiner neuen Heimat und weißt nicht, wie du dein Frühstück finanzieren sollst.

  • Versicherungen, Konto, Impfungen etc.

    • Welche Versicherungen brauchst du für dein Auslandsstudium? Mach dir Gedanken darüber und lass dich beraten, welche Versicherungen unerlässlich sind. Eine Auslandskrankenversicherung sollte auf jeden Fall vorhanden sein, aber ist vielleicht auch eine Haftpflichtversicherung sinnvoll? Oder eine Unfallversicherung? 
    • Sind spezielle Impfungen erforderlich in deinem Zielland? Welche Impfungen hast du, welche können oder müssen aufgefrischt werden und welche sind zwingend erforderlich in deinem gewählten Studienland? Auch hier empfiehlt sich wieder eine frühzeitige Recherche, denn manche Impfungen erfordern mehrere Spritzen in einem mehrwöchigen Abstand. Gerade für Auslandssemester in weit entfernte und exotischere Länder sind die Impfungen nicht zu unterschätzen.
    • Welche Unterlagen brauchst du für ein Konto? In der Regel benötigst du ein Konto in deiner neuen Heimat. Für die Miete, Studiengebühren oder wenn du selbst Geld verdienst, ist ein Konto wichtig. Normalerweise wirst du dieses erst eröffnen können, wenn du einen Wohnsitz dort hast. Aber es kann nicht schaden, sich schon mal vorab zu informieren, ob es irgendwelche Besonderheiten gibt, die du beachten musst.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de