Stipendien für dein Studium

Stipendien sind eine gute Finanzierungshilfe für dein Studium, doch viele Studenten schrecken vor der Bewerbung zurück – denn Stipendien sind ja doch nur für die Elite. Falsch gedacht, mittlerweile gibt es viele Angebote, die sich an verschiedene Zielgruppen richten. Wir stellen dir hier eine Auswahl vor!

Die meisten Studierenden bewerben sich gar nicht erst für ein Stipendium, weil sie ihre Erfolgschancen so gering einschätzen. Denn in den Köpfen hält sich hartnäckig die Ansicht, dass Stipendien nur an die besten der Besten vergeben werden und man selbst sowieso keine Chance darauf hat. Doch diese Einstellung solltest du dringend ändern! Denn mittlerweile gibt es so viele verschiedene Stipendien, die sich an die unterschiedlichsten Zielgruppen wenden, das vielleicht auch für dich ein passendes Angebot dabei ist.

Dafür solltest du dich ausführlich informieren. Am besten natürlich vor Studienbeginn, du kannst dich aber auch erst während deines Studiums für ein Stipendium bewerben.


Wo kann ich mich über Stipendien informieren?

Stipendien werden meist von politischen Parteien, religiösen Organisationen, Konzernen und Stiftungen zur Verfügung gestellt.

Um das passende Stipendium zu finden, gibt es verschiedene Webseiten, auf denen du dich informieren kannst.

Bundesministerium für Bildung und Forschung

MyStipendium

  • Auf MyStipendium findest du ebenfalls eine große Datenbank mit verschiedenen Stipendien sowie viele Infos rund um die Bewerbung und die Voraussetzungen. Allerdings musst du dich dort für die Nutzung registrieren.

Wie bei deiner Studienfachwahl ist es wichtig, das richtige Stipendium für deine Bedürfnisse zu finden: Die Bedingungen und Anforderungen müssen mit deinen Vorstellungen und Leistungsansprüchen übereinstimmen. Denn Stipendien sind immer an Verpflichtungen geknüpft, dessen solltest du dir auf jeden Fall bewusst sein.


Welche Stipendien gibt es?

Um dir einen kurzen Überblick zu geben, stellen wir dir hier die 13 Stipendien kurz vor, die es in der Begabtenförderung im Hochschulbereich gibt. Auf der Seite von Stipendium Plus, das ebenfalls vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, kannst du dich auch ausführlicher über die einzelnen Förderer und ihre Stipendien informieren.

  • Avicenna-Studienwerk

    Durch die Vergabe von Stipendien fördert dieses Studienwerk muslimische Studierende und Promovierende mit überdurchschnittlicher fachlicher Leistung, die sich sozial engagieren und zu ihrem Glauben bekennen. Studierende, die nicht islamischen Glaubens sind, aber sich für den Dialog mit dem Islam einsetzen oder einen speziellen Bezug zum Islam in ihrem Studium haben, können ebenfalls gefördert werden.

  • Cusanuswerk. e. V.

    Das Cusanuswerk richtet sich an junge katholische Studierende. Für ein Stipendium solltest du mit Interesse und Kreativität studieren, dich außerfachlich engagieren und deinen Glaubensweg ernst nehmen und aktiv an der Gestaltung der Kirche und Welt teilnehmen. Neben der Selbstbewerbung ist es hier üblich, dass du von bestimmten Personen (z. B. Schulleiter, ehemalige Stipendiaten etc.) für ein Stipendium vorgeschlagen wirst.

  • Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

    Diese Förderung richtet sich an jüdische Studierende und Promovierende. Neben überdurchschnittlicher Leistungen wird soziales Engagement von den Stipendiaten erwartet. Nichtjüdische Studierende können sich bewerben, wenn ihr Themenfeld eng mit der jüdischen Gemeinschaft verbunden ist.

  • Evangelisches Studienwerk e. V. Villigst

    Das Evangelische Studienwerk Villigst fördert momentan ca. 1.200 Studierende und 200 Promovierende. Für ein Stipendium werden die Zugehörigkeit zur evangelischen Kirche sowie gesellschaftliches Engagement gefordert. Daneben sind natürlich auch die fachlichen Leistungen wichtig. Neben der selbstständigen Online-Bewerbung kannst du auch für ein Stipendium vorgeschlagen werden, beispielweise von Hochschullehrern.

  • Friedrich-Ebert-Stiftung

    Die Stiftung ist den Grundwerten der Sozialen Demokratie verpflichtet. Neben den überdurchschnittlichen Schul- bzw. Studienleistungen und dem gesellschaftspolitischen Engagement wird daher bei den Bewerbern ein besonderes Augenmerk auf die jeweilige Persönlichkeit gelegt. Zudem richtet sich das Angebot vor allem an Studierende aus einkommensschwachen Familien und/oder mit Migrationshintergrund.

  • Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

    Die nach dem liberalen Politiker benannte Friedrich-Naumann-Stiftung richtet sich an junge Studierende, die fachlich und persönlich geeignet sind, sich gesellschaftlich engagieren und ein politisches und liberales Interesse mitbringen. Fachlich wird fast jede Studienrichtung gefördert. Wichtig ist der Stiftung, dass die Stipendiaten sich aktiv an der Gestaltung der Förderung beteiligen und die vielfältigen Förderprogramme wahrnehmen, damit die Stiftungsideale erfüllt werden.

  • Hanns-Seidel-Stiftung

    Die Hanns-Seidel-Stiftung ist CDU-nah und unterstützt deutsche Studierende und Bildungsinländer aller Fachrichtungen. Erwartet werden dafür überdurchschnittliche schulische oder studentische Leistungen sowie gesellschaftspolitisches Engagement. Auch Promovierende können sich für ein Stipendium bewerben, wenn ihre Persönlichkeit und ihr Themengebiet einen bedeutsamen Beitrag zur Forschung erwarten lassen.

  • Hans-Böckler-Stiftung

    Als Studienwerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes nimmt die Hans-Böckler-Stiftung Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen auf, die sich gewerkschaftlich oder gesellschaftspolitisch engagieren und darin eine Zukunftsperspektive sehen und eine hohe Leistungsbereitschaft zeigen. Zudem richtet sich die Förderung besonders an Studierende, deren finanzieller Hintergrund nicht ausreicht, um ein Studium finanzieren zu können. Neben der selbstständigen Bewerbung kannst du auch von Gewerkschaften und Stipendiatengruppen vorgeschlagen werden.

  • Heinrich-Böll-Stiftung

    Die Heinrich-Böll-Stiftung hat sich dem Nachhaltigkeitsgedanken verschrieben und ist daher grün ausgerichtet. Sie richtet sich an Studierende und Promovierende aus dem In- und Ausland und fördert besonders Menschen mit Migrationshintergrund, aus nicht-akademischen Familien, Frauen und Studierende in MINT-Fächern, der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, der Kunstwissenschaften und dem Journalismus. Ausländische Studierende, die ihren ersten Hochschulabschluss beispielsweise in Mittel- oder Osteuropa oder einer Konfliktregion bekommen haben und nun ihren Master in Deutschland absolvieren wollen, können sich ebenfalls auf ein Stipendium bewerben.

    Neben der hervorragenden Leistung in Schule bzw. Studium wird Wert auf das gesellschaftspolitische Engagement und das politische Interesse gelegt. Zudem muss auch die Persönlichkeit zur Stiftung passen (z. B. Kreativität, interkulturelle Kompetenz, Gendersensibilität etc.) und die Stiftungsideale sollen unterstützt werden.

  • Konrad-Adenauer-Stiftung

    Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist durch ein christlich-demokratisches Wertebild geprägt und richtet sich an in- und ausländische Studierende und Promovierende aller Hochschulformen. Es gibt verschiedene Förderprogramme, beispielsweise speziell für Studierende mit dem Berufsziel Journalist. Bewerber mit Migrationshintergrund und aus nicht-akademischen Familien sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gute Noten sind nicht allein ausschlaggebend, stattdessen legt die KAS Wert auf intellektuelle Fähigkeiten, christlich-demokratische Wertorientierung, politisches/gesellschaftliches/soziales Engagement und eine passende Persönlichkeit, die sich mit den Werten und Zielen der Stiftung identifizieren kann.

  • Rosa Luxemburg Stiftung

    Die Rosa Luxemburg Stiftung steht der Partei Die Linke nahe und vergibt Stipendien an Studierende sowie Promovierende, die sich durch hohe Leistungen und gesellschaftliches und soziales Engagement im Sinne der Stiftung auszeichnen. Dabei sollen besonders soziale Ungleichheiten ausgeglichen werden, die Stiftung fördert daher bei gleicher Qualifikation besonders Frauen, sozial Bedürftige, Menschen mit Behinderungen sowie Studierende aus nicht-akademischen Familien.

  • Stiftung der Deutschen Wirtschaft

    Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft richtet sich mit ihrer Förderung an junge Studierende aller Fachrichtungen, die engagiert sind und über Gemeinsinn und Unternehmergeist verfügen. Bewerber aus nicht-akademischen Familien oder von Fachhochschulen sind ausdrücklich erwünscht. Zu den Auswahlkriterien zählen überdurchschnittliche Fachleistungen, gesellschaftliches Engagement und Zielstrebigkeit sowie soziale Kompetenz, Kommunikationsstärke und eine gute Allgemeinbildung.

  • Studienstiftung des deutschen Volkes e. V.

    Die Studienstiftung fördert junge Studierende und Graduierte, die Initiative zeigen, Verantwortung übernehmen und Besonderes leisten. Die Stiftung ist an keine Partei und damit an kein Wertbild gebunden, daher spielen bei der Bewerbung politische, weltanschauliche und religiöse Vorgaben keine Rolle. Neben der selbstständigen Bewerbung kann man z. B. von Schulleitern, Professoren oder Promotionsbetreuern vorgeschlagen werden. Wenn du dich selbst bewerben möchtest, musst du im 1. oder 2. Semester sein.


Wie bewerbe ich mich für ein Stipendium?

Wie du schon bemerkt haben wirst, wenn du dich ein bisschen über Stipendien informiert hast oder wenn du dir die einzelnen Begabtenförderungen angesehen hast: Stipendien sind an bestimmte Bedingungen geknüpft.

Voraussetzungen

Wichtige Kriterien zur Auswahl der Bewerber sind meistens Talent, Noten und soziales Engagement sowie manchmal auch deine wirtschaftliche Situation. Das heißt, wenn du aus einer einkommensschwachen oder nicht-akademischen Familie kommst, kommt es vor, dass du bevorzugt behandelt wirst. Das soziale, politische oder gesellschaftliche Engagement ist meistens ein fester Bestandteil der Bewerbungsvoraussetzungen.

Du solltest dich also am besten schon während der Schulzeit engagieren, z. B. ehrenamtlich oder als Trainer einer Sportart o. Ä. Oft ist dieses Engagement auch themenbezogen gewünscht, dann solltest du dich in dem Bereich engagieren, den das Studienwerk fördert.

Bewerbung

Die Bewerbung selbst läuft so ab, dass du dich in der Regel mit deinem Lebenslauf, einem Motivationsschreiben und deinen Zeugnissen oder Nachweisen über dein Engagement online oder postalisch bewirbst und dann eventuell zum weiteren Auswahlverfahren eingeladen wirst.

Da die Förderwerke sich ganz sicher sein wollen, dass sie die richtigen Leute mit ihrem Stipendium unterstützen, gibt es eigentlich immer ein Auswahlverfahren, dass aber je nach Anbieter unterschiedlich ablaufen kann. Manchmal gehört ein Assessment Center dazu, manchmal wollen dich die Förderer auch nur persönlich kennenlernen und laden dich zu einem persönlichen Gespräch ein. Über den genauen Ablauf informierst du dich am besten auf der jeweiligen Homepage des Anbieters.


Wie sieht die Förderung aus?

Pauschale Aussagen lassen sich über ein Stipendium eigentlich gar nicht machen, da die Angebote so unterschiedlich sind: Die genaue Laufzeit und Höhe des Stipendiums variiert je nach Anbieter und Förderprogramm. Manchmal reicht das Stipendium von der Zulassung bis zum Studienende, manchmal ist der Förderbetrag zeitlich begrenzt, zum Beispiel nur auf die Abschlussphase oder das Auslandssemester. Hier kommt es also stark darauf an, für welches Programm du dich bewirbst. Auch die Höhe der Förderung fällt je nach Stipendium unterschiedlich aus, mal ist es nur ein relativ kleiner monatlicher Zuschuss, mal kannst du gut deinen kompletten Lebensunterhalt davon bestreiten.

Genauso variieren die Bedingungen, die an dich gestellt werden: Manche Förderer wollen in regelmäßigen Abständen aktuelle Nachweise über den Studienfortgang, andere wollen, dass die Stipendiaten aktiv und regelmäßig an Veranstaltungen des Förderwerks oder der Stiftung teilnehmen. Auch hier können wir dir leider nur als Tipp mitgeben, dass du dich darüber im Vorfeld genau informieren solltest.


Was sind die Vor- und Nachteile eines Stipendiums?

Grundsätzlich sind Stipendien eine sehr gute Finanzierungsmöglichkeiten für dein Studium oder deine Promotion. Aber gibt es auch bei einem Stipendium Vor- und Nachteile.

Vorteile

  • Du bist nicht von privaten Finanzierungsmöglichkeiten oder dem BAföG abhängig
  • Du wirst in der Regel neben deinem Studium durch zusätzliche Seminare o. Ä. von Seiten des Anbieters gefördert. Dadurch kannst du über den Tellerrand blicken und weitere Qualifikationen oder sogenannte Soft Skills erlangen
  • Die meisten Förderwerke geben auch Hilfestellungen in Bezug auf den Arbeitsmarkt. Bei Ende deines Studiums kannst du dich also mit Fragen und Problemen an deinen Förderer wenden.
  • Apropos Hilfestellung: Du kannst schon im Studium wichtige Kontakte knüpfen, denn in der Regel gibt es ein Alumni-Netzwerk. Dort kannst du mit ehemaligen Stipendiaten in Kontakt treten und dir ebenfalls hilfreiche Tipps holen oder ein Netzwerk aufbauen für deine spätere Karriere. Und du kannst natürlich auch selbst als aktiver Alumni zu einem Förderer werden nach Ende deines Stipendiums.
  • Die finanzielle Förderung muss nicht zurückgezahlt werden.

Nachteile

  • Das Stipendium ist an deine Leistung gebunden. Hast du mal eine stressige Phase oder läuft es in deinem Privatleben mal nicht so gut, sodass die Uni vielleicht mal eine Zeit in den Hintergrund gerät, hast du durch das Stipendium den Druck, dass du gute Noten erreichen musst. Allerdings wird es normalerweise nicht an einer (oder zwei) verhauenen Prüfungen scheitern.
  • Zusätzliche Angebote des Förderprogramms sind oft verpflichtend. Du besuchst also nicht nur deine Hochschul-Veranstaltungen und engagierst dich sozial, sondern hast beispielsweise am Wochenende auch noch ein Seminar von deinem Stipendiengeber.
  • Oft stehen die Förderwerke einer politischen oder idellen Richtung nahe, die du als Stipendiat ebenfalls vertreten und leben solltest. Überlege also im Vorfeld, ob du dich mit den Werten des Programms identifizieren kannst.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de