BWL Studium

Wirtschaft, Management und Strategie sind Begriffe, mit denen du dich identifizieren kannst? Dann ist ein Betriebswirtschafts-Studium vielleicht die richtige Wahl für dich. Denn BWL ist für die verschiedenen Branchen, Abteilungen und Positionen unerlässlich und eröffnet dir diverse Berufsmöglichkeiten. Interessiert? Dann informier dich hier über den Studienablauf, Voraussetzungen, Inhalte und Jobs.

Allgemeine Infos zum BWL Studium

BWL gehört zu den beliebtesten Studienfächern in Deutschland. Kein Wunder, denn betriebswirtschaftliche Grundlagen sind in nahezu jedem Bereich nützlich. Daher ist das BWL Studium sehr generalistisch angelegt, denn ob Handel, Tourismussektor oder Personalabteilung – BWL gehört überall dazu.

Es gibt im BWL-Studium unzählige Schwerpunkte, aus denen du wählen kannst und mittels derer du dich für einen bestimmten Bereich qualifizieren kannst. Das bietet vor allem für die Studierenden einen Vorteil, die sich zu Beginn des Studiums noch nicht sicher sind, welche berufliche Richtung sie einschlagen wollen. Diese Vielzahl an Möglichkeiten - sowohl im als auch nach dem Studium - machen das BWL-Studium so beliebt.

BWL-Studentin steht mit Tablet im Vordergrund, Lerngruppe im Hintergrund vor Whiteboard

Auf einen Blick

Bachelor BWL

Dauer: 6 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • dual
  • berufsbegleitendes Präsenzstudium
  • Fernstudium

Alle Infos zu den verschiedenen Studienformen

Abschluss: je nach Hochschule und Schwerpunkt

  • Bachelor of Arts (B.A.)
  • Bachelor of Science (B.Sc.)

Infos zu den unterschiedlichen Bachelorabschlüssen

Besonderheiten: Durch die Vielzahl an Schwerpunkten kannst du dein Studium individuell gestalten. 

Studieninhalte

Das reine BWL-Studium ist sehr allgemein gehalten und bereitet dich auf die verschiedenen Positionen und Branchen vor. Daher werden in der Regel in den ersten Semestern hauptsächlich allgemeinere betriebswirtschaftliche Grundlagen vermittelt, die dir als Basis für die verschiedenen Spezialisierungen dienen.

Denn im weiteren Verlauf des BWL-Studiums kannst du eigene Vertiefungen und Schwerpunkte wählen, ganz nach deinen Interessensgebieten. Dadurch kannst du dich für bestimmte Bereiche (beispielsweise den Tourismussektor oder Human Resources) qualifizieren und den ersten Grundstein für deine spätere Karriere legen.
Welche Schwerpunkte genau wählbar sind, hängt von der jeweiligen Hochschule ab. Du solltest dich also im Vorfeld über das Angebot informieren, falls du eventuell schon weißt, wie dein Schwerpunkt aussehen soll. Ansonsten kannst du dich auch durch ein passendes Masterstudium im BWL-Bereich weiter spezialisieren.

Übliche Module im BWL Studium

  • Rechnungswesen
  • Controlling
  • Produktion & Logistik
  • Marketing & Vertrieb
  • Rechtswissenschaft
  • Statistik

Mögliche Schwerpunkte

  • Finanzen 
  • Handel
  • Logistik
  • Marketing
  • Personalmanagement
  • Vertrieb

Voraussetzungen

Formal:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachgebundene Hochschule bzw. Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • einen vergleichbaren Schulabschluss oder
  • eine bestimmte berufliche Qualifikation
  • evtl. Nachweis über bestimmte Fremdsprachenkenntnisse

Persönlich:

  • Interesse an wirtschaftlichen Themen
  • Zahlenverständnis
  • Unternehmerisches Denken
BWL-Student sitzt vor einer Tafel am Computer

Numerus Clausus

Die meisten staatlichen Unis und Hochschulen haben einen NC auf ihren BWL-Studiengängen, denn diese sind aufgrund der Vielfältigkeit der Schwerpunkte und der guten Karriereaussichten sehr beliebt. Allerdings kann dieser von Hochschule zu Hochschule sehr variieren. Lass dich also nicht entmutigen, wenn dein Abischnitt nicht ganz so gut ausgefallen ist, BWL wird von fast jeder Uni und Hochschule angeboten. Mit etwas Recherche findest du sicher eine passende Hochschule.

Alternativ kannst du dich auch schon für den Bachelor nach Studiengängen umsehen, die ebenfalls auf BWL basieren, aber von Anfang an auf einen Bereich spezialisiert sind und daher unter einem anderen Namen laufen, z. B. Dienstleistungsmanagement oder Tourismusmanagement. Eine weitere Möglichkeit sind private Hochschulen, die in der Regel auf einen NC verzichten und ihre Studierenden stattdessen nach eigenen Kriterien auswählen.

NC-Beispiele für BWL

Wir haben für dich einige NC-Beispiele der letzten Semester für BWL herausgesucht, so kannst du dir einen schnellen Überblick verschaffen:

Hochschule

Studiengang

Semester

NC

Wartesemester

TH Köln

BWL

Sommersemester 2017

2,3 (Losverfahren)

8 (3,8)

FU Berlin

BWL

Wintersemester 2017/2018

1,4 (2)

8 (3,5)

HS Bonn Rhein-Sieg

BWL

Wintersemester 2017/18

2,3 (1)

6 (2,6)

HS Hannover

BWL

Sommersemester 2017

2,9 (7)

--

Uni Münster

BWL

Wintersemester 2017/2018

3,0 (--)

3 (3,1)

HS Darmstadt

BWL

Wintersemester 2017/2018

2,5 (6)

--

HS Hamburg

Technische BWL

Wintersemester 2016/2017

2,3 (Losverfahren)

10 (--)

Bewerbung

Die Bewerbung für einen Studienplatz kann sich vor allem zwischen staatlichen und privaten Hochschulen unterscheiden, beispielsweise bei der Bewerbungsfrist. Während an staatlichen Universitäten normalerweise überregional die gleiche Bewerbungsfrist gilt, können private Anbieter ihre Frist eigenständig festlegen. An staatlichen Einrichtungen reicht es in der Regel, die geforderten Unterlagen (u. a. Abiturzeugnis, evtl. Nachweis über Fremdsprachenkenntnisse, evtl. Praktikumsnachweis etc.) einzureichen und auf die Antworten der Hochschulen zu warten. Bei einer Zusage musst du dich nur noch immatrikulieren – danach kann dein Studentenleben starten.

Der Bewerbungsablauf läuft an privaten Hochschulen meist anders ab, denn dort wird oft ein individuelles Auswahlverfahren angewendet. Da private Akademien oft keinen NC haben, gibt es andere Hürden zu überwinden, etwa eine Eignungsprüfung oder ein persönliches Auswahlgespräch. Da der Ablauf sich stark von Anbieter zu Anbieter unterscheiden kann, erfragst du den genauen Ablauf am besten direkt bei der jeweiligen Hochschule.

Junge Frau sitzt mit Kopfhörern in Cafe vor Laptop und lächelt

Fristen

Staatliche Hochschulen:

Sommersemester: bis 15. Januar
Wintersemester: bis 15. Juli

Private Hochschulen:

Private Hochschulen legen ihre Frist oft individuell fest, sodass der Termin variieren kann – manchmal werden Bewerbungsfristen auch zum Schluss noch mal verlängert.

Berufsperspektiven

Kurz gesagt: Mit einem BWL-Studium steht dir die Welt offen. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind in fast jeder Position und jeder Branche von Vorteil. Wenn du also zu Beginn deines Studiums noch nicht genau weißt, in welche Richtung du gehen sollst, musst du dich nicht stressen. Denn im Laufe des BWL-Studiums kannst du durch Projektarbeiten, Praktika oder Nebenjobs verschiedene Bereiche kennenlernen und herausfinden, in welchem du dir vorstellen kannst, nach dem Studium Karriere zu machen. Über mangelnde Berufsperspektiven und offene Stellenangebote musst du dir nach einem BWL Studiengang auf jeden Fall keine Sorgen machen.

Auch auf der Karriereleiter ist mit einem BWL-Studium kein Ende gesetzt, denn du kannst – vor allem mit einem Masterabschluss – auch auf Managementebene arbeiten und dich dort bis nach ganz oben arbeiten.

Mögliche Jobs und Arbeitgeber

  • Unternehmensberatung
  • Controlling und Wirtschaftsprüfung
  • Marketing und Vertrieb
  • Produktion und Logistik
  • Personalmanagement
  • Projektplanung und -steuerung
Zwei Männer sitzen sich gegenüber am Tisch mit Laptop und Unterlagen

Gehalt

Allgemeingültige Aussagen zum Gehalt zu machen, ist immer eine schwierige Angelegenheit, denn es spielen einfach zu viele Faktoren in die Vergütung nach deinem Studium ein: Branche, Unternehmensgröße, Standort, Abteilung, Position, Studienabschluss, evtl. Berufserfahrung etc. – und natürlich auch dein persönliches Verhandlungsgeschick.

Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass du mit einem BWL Studium gute Chancen auf ein gutes Einstiegsgehalt (3.000 Euro brutto/Monat sind nicht ungewöhnlich) hast. Zudem bist du durch das Studium darauf vorbereitet, ins Management zu gehen. Das bedeutet, dass du auf der Gehaltstabelle auch noch viel Spielraum nach oben hast.

Gehaltsbeispiele für BWL

Wir haben dir zur besseren Vorstellung ein paar exemplarische Angaben zum Gehalt herausgesucht:

Position

Branche

Alter & Geschlecht

Gehalt (brutto)

Finanzen/Kreditbereich

Banken

24, männlich

2.732 Euro

Wirtschaftsprüfer

Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung

28, männlich

3.684 Euro

Trainee Führungsnachwuchs

Maschinenbau

25, männlich

3.149 Euro

Business Development Manager

Logistik, Verkehr, Transport

28, weiblich

3.253 Euro

Junior Controllerin

Werbung und PR

26, weiblich

2.969 Euro

Quelle: Gehalt.de

Aber denke dran: Diese Zahlen sind nur exemplarisch! Nutze sie ruhig zur Orientierung für deine eigene Gehaltsverhandlung, aber beharre nicht auf eine bestimmte Mindestangabe. Denn wie schon oben geschrieben: Es spielen eine Menge Faktoren in dein Gehalt ein.

Master BWL

Auf einen Blick

Dauer: 4 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • dual
  • berufsbegleitendes Präsenzstudium
  • Fernstudium

Abschluss: je nach Hochschule und Schwerpunkt

  • Master of Arts (M.A.)
  • Master of Science (M.Sc.)

Besonderheiten: Auch im Masterstudium BWL kannst du unterschiedliche Schwerpunkte wählen.

Voraussetzungen

Formal:

  • abgeschlossenes Bachelorstudium mit betriebswirtschaftlichem oder wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt
  • evtl. bestimmte Bachelornote
  • evtl. Zertifikat über bestimmtes Englischniveau (z. B. Stufe B2)
  • evtl. Auswahltest/-gespräch

Persönlich:

  • Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen
  • Strategisches und analytisches Denken
  • Teamfähigkeit
  • Führungsqualitäten
  • Zahlenverständnis

Im Masterstudium wird vor allem dein fachspezifisches Wissen aus dem Bachelor vertieft und erweitert. Je nach Angebot der Hochschule kannst du im Master einen neuen Schwerpunkt wählen oder aber auch deinen bisherigen Schwerpunkt weiter vertiefen. Da BWL so beliebt ist, ist das Angebot an Masterstudiengängen sehr groß, sodass du problemlos im Bachelor einen allgemeineren betriebswirtschaftlichen Studiengang wählen und dich dann erst im Master z. B. auf eine Branche spezialisieren kannst.

Studierende, die sich Notizen machen

Ausführliche Infos

Dich spricht der Studiengang Betriebswirtschaftslehre an? Dann findest du in unserem großen Onlineportal BWL-studieren.com noch ausführlichere Infos und passende Hochschulen:

Weitere Infos zum BWL Studium

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "drs" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de