Sportwissenschaft Studium

Du bist nicht nur sportlich, sondern möchtest dein Training auch wissenschaftlich begründen können? Im Sportwissenschaft Studium erlernst du das nötige Fachwissen, um Sport ganzheitlich betrachten zu können. Wir geben dir alle Infos zu Inhalten, Voraussetzungen und Karrierechancen!

Allgemeine Infos zum Sportwissenschaft Studium

Sportwissenschaft zu studieren ist sehr beliebt, denn zum einen boomt die Sport- und Fitnessbranche seit einigen Jahren, zum anderen sind viele Studieninteressierte sehr sportlich und wünschen sich, in diesem Bereich auch beruflich Fuß zu fassen. Im Sportwissenschaft Studium werden nicht nur – je nach Hochschule – die sportlichen Fähigkeiten vertieft, sondern es handelt sich auch um einen interdisziplinären Studiengang, der sowohl gesundheitliche, psychologische, gesellschaftswissenschaftliche und sporttheoretische Inhalte beinhaltet. Dabei kommt es immer auch auf deinen gewählten Schwerpunkt an, denn da bietet jede Hochschule unterschiedliche Möglichkeiten an.

Diese Vielfalt an Vertiefungen und Schwerpunkten sorgt dafür, dass du das für dich passende Studium raussuchen kannst – wenn du mehr Interesse an der Theorie und Sportgeschichte hast, gibt es ebenso passende Möglichkeiten wie auch für Interessenten, die gerne in die Sporttherapie gehen möchten nach ihrem Abschluss.

Und natürlich gibt es auch genug Lehramts-Angebote für Sportwissenschaft. Aber denke dran: Wenn du Lehrer werden willst, musst du auf jeden Fall noch das passende Masterstudium dranhängen.

Auf einen Blick

Bachelor

Dauer: 6 Semester

Form:

  • Vollzeit

Alle Infos zu den verschiedenen Studienformen

Abschluss: je nach Hochschule

  • Bachelor of Arts (B.A.)
  • Bachelor of Science (B.Sc.)

Infos zu den unterschiedlichen Bachelorabschlüssen

Besonderheiten:

  • Verschiedene Schwerpunkte möglich
  • Häufig mit Lehramts-Option
  • Pflichtpraktikum möglich
Grafik von zwei Füßen mit Schmerzen auf Laufband

Studieninhalte

Der Bachelor Sportwissenschaft vermittelt sowohl fachspezifische wissenschaftliche Kenntnisse in den Teildisziplinen als auch praktische Fähigkeiten. Gerade in den ersten Semestern werden die Grundlagen gelegt, um im weiteren Verlauf des Studiums diese durch die Wahl von Schwerpunkten und Vertiefungen zu erweitern und anwenden zu können.

Viele Hochschulen legen auch großen Wert auf die Verknüpfung von Theorie und Praxis, sodass ein Pflichtpraktikum oder Praxisprojekte im Studienplan fest integriert sind. Diese Praxiserfahrung hilft besonders dabei, wichtige Erfahrungen für dein späteres Berufsleben zu sammeln.

Eine große Rolle spielt auch das Methodenwissen, das für die unterschiedlichen Teilbereiche der Sportwissenschaft unerlässlich ist und daher einen wichtigen Teil des Studienplans einnimmt.

Übliche Module

  • Sportpädagogik
  • Bewegungslehre
  • Metrische Sportarten
  • Anatomie
  • Geistes- und sozialwissenschaftliche Grundlagen der Sportwissenschaft

Mögliche Schwerpunkte

  • Prävention und Rehabilitation
  • Freizeit, Gesundheit, Training
  • Sportmanagement
  • Psychologie und Bewegung
  • Sportpublizistik

Voraussetzungen

Formal:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachgebundene Hochschule bzw. Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • einen vergleichbaren Schulabschluss oder
  • eine bestimmte berufliche Qualifikation
  • evtl. Eignungsprüfung oder Sportabzeichen
  • evtl. ärztliches Attest über Sporttauglichkeit

Persönlich:

  • Spaß an Sport und Bewegung
Junger Mann sitzt mit Laptop in der Hand auf einem Skateboard

Numerus Clausus

Der Bachelor in Sportwissenschaft wird hauptsächlich von staatlichen Hochschulen angeboten und ist sehr beliebt. Wenn es mehr Bewerber als Studienplätze gibt, greifen die Hochschulen häufig auf den Numerus Clausus als Auswahlkriterium zurück.
Dieser ist ganz abhängig von der jeweiligen Hochschule, bei manchen benötigst du einen Einser-Schnitt, bei anderen dagegen reicht auch ein Dreier-Schnitt. Der NC-Wert für das aktuelle Semester wird immer erst im Nachhinein bekannt gegeben, allerdings kannst du die Werte der vorherigen Semester in der Regel als Richtwert nutzen.

Tipp: Manche Hochschulen lassen auch eine Bewerbung im Sommersemester zu. Normalerweise bewerben sich dann weniger Studenten als im Wintersemester, sodass die Chancen auf eine Zulassung für dich steigen.

Neben dem NC führen die meisten Hochschulen für den Studiengang Sportwissenschaft zusätzlich noch einen Eignungstest durch, um zu überprüfen, ob du die sportlichen Anforderungen des Studiums erfüllen kannst.

NC-Beispiele für Sportwissenschaft

Wir haben für dich einige NC-Beispiele der letzten Semester für Sportwissenschaft herausgesucht, so kannst du dir einen schnellen Überblick verschaffen:

Hochschule

Studiengang

Semester

NC

Wartesemester

HU Berlin

Sportwissenschaft

Wintersemester 2017/18

1,8

7

Uni Bielefeld

Sportwissenschaft

Wintersemester 2017/18

1,8 (2 Wartesemester)

8 (3,2)

Uni Bochum

Sportwissenschaft

Wintersemester 2017/18

3,3 + Eignungstest

3

Uni Bochum

Sportwissenschaft

Sommersemester 2017

Alle Bewerber zugelassen + Eignungstest

--

Uni Leipzig

Sportwissenschaft

Wintersemester 2017/18

2,7

2

Uni Saarland

Sportwissenschaft

Wintersemester 2017/18

2,8 (2 Wartesemester)

3 (2,2)

Uni Würzburg

Sportwissenschaft

Wintersemester 2017/18

1,8

6

Bewerbung

Der Bachelor Sportwissenschaft ist in der Regel zulassungsbeschränkt, das bedeutet, eine Einschreibung ist nicht einfach so möglich, sondern du musst dich zuerst für den Studiengang bewerben. Das Bewerbungsverfahren kann je nach Hochschule anders ausfallen. 

Sportwissenschaft wird in der Regel an staatlichen Hochschulen und Universitäten angeboten. Dabei musst du darauf achten, welche Voraussetzungen – neben den formalen Voraussetzungen wie (Fach-)Abitur oder Berufserfahrung – gefordert werden. Denn manche Hochschulen beschränken Sportwissenschaft über einen NC, viele andere wiederum haben einen Sporteignungstest, den die Bewerber bestehen müssen. Manchmal wird auch ein ärztliches Unbedenklichkeitsattest verlangt, das nicht älter als beispielsweise 18 Monate sein darf. Dieses Attest wird vor allem dann verlangt, wenn die Hochschule keinen eigenen Eignungstest veranstaltet.

Es kann auch vorkommen, dass nicht über den klassischen NC ausgewählt wird, sondern die Hochschule ein eigenes Punkteverfahren hat, bei dem beispielsweise deine Sportnoten besonders gewertet werden.

Tipp: Diese Sporteignungsprüfungen werden häufig nur ein- oder zweimal im Jahr pro Hochschule angeboten. Es ist also ratsam, sich frühzeitig um Informationen zu kümmern, damit du nicht nachher ein Jahr warten musst, weil du die Eignungsprüfung verpasst hast.

Zur Bewerbung reichst du entweder deine Unterlagen ein und wirst nach deren Prüfung zum Eignungstest eingeladen oder du musst den Test erst bestehen, bevor du dich dann „richtig“ bei der Hochschule bewerben darfst.

Manche Unis lassen das Bewerbungsverfahren auch über Hochschulstart laufen. Dabei bewirbst du dich nicht direkt bei der Hochschule, sondern über das zentrale Vergabeportal, sodass der Ablauf etwas anders ist als direkt an der Universität. Infos zum Ablauf findest du aber auf der jeweiligen Homepage.

Eine Reihe von Leuten mit Yogamatte

Fristen

Staatliche Hochschulen:

Sommersemester: bis 15. Januar
Wintersemester: bis 15. Juli

Private Hochschulen:

Private Hochschulen legen ihre Frist oft individuell fest, sodass der Termin variieren kann – manchmal werden Bewerbungsfristen auch zum Schluss noch mal verlängert.

Berufsperspektiven

Das Studium in Sportwissenschaft kann sehr unterschiedlich ausfallen – je nachdem, ob du auf Lehramt studierst oder welchen Schwerpunkt du gewählt hast. Denn von Sportpsychologie über Sporttherapie oder auch Forschung ist alles möglich.

Du kannst also ganz nach deinen Interessen und Fähigkeiten einen Studiengang auswählen. Dadurch sind auch die Berufsperspektiven sehr breit gestreut und vielfältig. Zudem wächst die Sportbranche in den letzten Jahren immer weiter und der Trend um Fitness und Gesundheitsthemen reißt nicht ab. Deine Aussichten sehen also nicht allzu schlecht aus.

Mögliche Jobs und Arbeitgeber

  • Vereine und Verbände
  • Öffentliche Sportverwaltung
  • Reha-Kliniken und Gesundheitszentren
  • Krankenkassen
  • Fitnessstudios

Gehalt

Allgemeingültige Aussagen zum Gehalt zu machen, ist immer eine schwierige Angelegenheit, denn es spielen einfach zu viele Faktoren in die Vergütung nach deinem Studium ein: Branche, Unternehmensgröße, Standort, Abteilung, Position, Studienabschluss, evtl. Berufserfahrung etc. – und natürlich auch dein persönliches Verhandlungsgeschick.

Mit einem Studium in Sportwissenschaft bist du relativ generalistisch aufgestellt und hast dadurch verschiedene Möglichkeiten für dein späteres Berufsleben. Das macht es nicht einfacher, eine konkrete Aussage zum Gehalt zu machen – denn je nach Branche und Position kann es sehr variieren. Allerdings ist die Sport- und Fitnessbranche grundsätzlich nicht die bestbezahlte Branche, das heißt, es kann auch sein, dass du mit einem Anfangsgehalt von ca. 1.500 Euro brutto im Monat startest.

Gehaltsbeispiele für Sportwissenschaft

Wir haben dir zur besseren Vorstellung ein paar exemplarische Angaben zum Gehalt herausgesucht:

Position

Branche

Alter & Geschlecht

Gehalt (brutto)

Sportwissenschaftler

Gesundheitswesen

27, weiblich

2.903 Euro

Sportwissenschaftler

Touristik, Freizeit

31, männlich

1.616 Euro

Sportwissenschaftler

Touristik, Freizeit

32, männlich

2.477 Euro

Sportwissenschaftler

Verbände

33, weiblich

2.067 Euro

Sporttherapie | Sportwissenschaften

Touristik, Freizeit

26, männlich

2.316 Euro

Quelle: Gehalt.de

Aber denke dran: Diese Zahlen sind nur exemplarisch! Nutze sie ruhig zur Orientierung für deine eigene Gehaltsverhandlung, aber beharre nicht auf eine bestimmte Mindestangabe. Denn wie schon oben geschrieben: Es spielen eine Menge Faktoren in dein Gehalt ein.

Master Sportwissenschaft

Auf einen Blick

Dauer: 4 Semester

Form:

  • Vollzeit

Abschluss: je nach Hochschule und Schwerpunkt

  • Master of Arts (M.A.)
  • Master of Science (M.Sc.)
  • Master of Education (M.Ed.)

Besonderheiten: 

  • verschiedene Schwerpunkte möglich

Voraussetzungen

Formal:

  • abgeschlossenes Bachelorstudium in fachverwandtem Bereich
  • evtl. bestimmte Bachelornote (z. B. 2,5)

Persönlich:

  • Interesse an Sportthemen (z. B. Gesundheit und Bewegung)
Läuferin von Wand mit grafischen Darstellungen

Das Masterstudium Sportwissenschaft ist häufig noch etwas forschungsorientierter ausgerichtet als das Bachelorstudium. Allerdings ist das abhängig von der jeweiligen Universität und Hochschule – manche legen ihren Fokus explizit auf naturwissenschaftliche Bezüge innerhalb der Sportwissenschaft, andere wiederum vertiefen im Prinzip „nur“ die Grundkenntnisse aus dem Bachelor, in dem sie ähnlich Module anbieten.

Auch der Praxisanteil kann variieren, denn es gibt Hochschulen, die auch im Master ein Praxissemester anbieten. Wenn du also gerne auch im Master Sportwissenschaft noch Praxiserfahrung im Studium sammeln willst, ist es ratsam, sich die Studiengangsbeschreibungen und Modulpläne der verschiedenen Hochschulen genau anzusehen – auch wegen der unterschiedlichen Schwerpunkte, die angeboten werden.

Startbahn

Ausführliche Infos

Dich spricht der Studiengang Sportwissenschaft an? Dann findest du in unserem großen Onlineportal Sport-studieren.de noch ausführlichere Infos und passende Hochschulen, um die richtige Entscheidung für dein Studium zu treffen:

Weitere Infos zum Sportwissenschaft Studium

War dieser Text hilfreich für dich?

Bewerte diesen Text als Erste/r

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "drs" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de