Film und Fernsehen Studium

Du bist Cineast oder Fernsehliebhaber und willst deine Leidenschaft zum Beruf machen? Dann ist das Film und Fernsehstudium die richtige Anlaufstelle für dich. Egal ob Regie, Drehbuch, Handwerk oder Produktion – dieses Studium hat etwas für alle Filmbegeisterten.

Allgemeine Infos zum Film und Fernsehen Studium

Das Film und Fernsehen Studium zeichnet sich vor allem durch seinen Fokus auf kreativem und praxisnahem Arbeiten aus. Du lernst die handwerklichen Aspekte des Filmemachens von Kamera über Licht hin zu Schnitt, setzt dich mit Schauspieltheorie auseinander, lernst Dramaturgie und vieles mehr. Im Grunde wirst du zur Filmfabrik auf zwei Beinen, egal ob dein Interessen im Spiel-, Dokumentar-, Kurz-, Werbe- oder Videofilm liegen.

Tisch mit Filmklappe, Handkamera, Notizblock, Sprachrohr und Filmrolle

Auf einen Blick

Bachelor

Dauer: 6-7 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • Dual
  • Berufsbegleitend

Alle Infos zu den verschiedenen Studienformen

Abschluss:

  • Bachelor of Arts (B.A.)
  • Bachelor of Fine Arts (B.F.A.)

Infos zu den unterschiedlichen Bachelorabschlüssen

Besonderheiten: An manchen Filmschulen schließt der Studiengang noch mit einem Diplom ab. 

Studieninhalte

Das Film und Fernsehen Studium richtet sich vor allem an dich, wenn du später auch tatsächlich in der Filmproduktion arbeiten möchtest. Zwar sind Film- und Medienwissenschaft Teil des Studiums, wenn dein Interesse jedoch primär in diesen Bereichen liegt, empfiehlt sich eher ein Filmwissenschaft Studium oder Medienwissenschaft Studium. Die Studienbereiche reichen von handwerklichen Seminaren, wie Bildgestaltung, Kameratechnik, Audiotechnik und digitaler Schnitttechnik, zu Kursen über Dramaturgie und Schauspiel. Auch Betriebswirtschaft und Recht sind oft Teil des Studiums. Praxisnähe ist dabei äußerst wichtig. Häufig wird auch auf den Austausch mit Filmschaffenden wertgelegt. Zumeist ist in der zweiten Hälfte des Studiengangs Zeit für ein Auslandssemester eingeplant.

Übliche Module im Film und Fernsehen Studium

  • Filmwissenschaft und -theorie
  • Recherche und Konzeption
  • Dramaturgie und Drehbuchschreiben
  • Film- und Videotechnik
  • Recht
  • Betriebswirtschaft

Mögliche Schwerpunkte

  • Regie
  • Kamera
  • Produktion
  • Postproduktion
  • Audio
  • Drehbuch

Voraussetzungen

Formal:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • Evtl. gleichwertige Zugangsvoraussetzung
  • Evtl. Nachweis von Englischkenntnissen

Persönlich:

  • Leidenschaft für Film und Fernsehen
  • Gespür für visuelles Erzählen
  • Teamfähigkeit
  • Durchhaltevermögen

Numerus Clausus

Das Film und Fernsehen Studium ist sehr beliebt, sodass es fast überall mehr Bewerber als Studienplätze gibt. Dennoch ist der NC nicht so wichtig wie anderswo.

Stattdessen haben sowohl private als auch staatliche Hochschulen ihre eigenen Bewerbungsverfahren, bei denen der NC, wenn überhaupt, eine Nebenrolle spielt. 

Bewerbung

Arbeitsproben und Motivationsschreiben sind gängiger Teil des Bewerbungsverfahrens. Außerdem gibt es oft Auswahlgespräche und Eignungstests. Am besten informierst du dich bei der Hochschule selbst, wie die Bewerbung abläuft.

Menschen an einem Filmset

Fristen

Staatliche Hochschulen:

Sommersemester: bis 15. Januar
Wintersemester: bis 15. Juli

Private Hochschulen:

Private Hochschulen legen ihre Frist oft individuell fest, sodass der Termin variieren kann – manchmal werden Bewerbungsfristen auch zum Schluss noch mal verlängert.

Berufsperspektiven

In der Film-, Fernseh- und Videobranche stehen dir viele Wege offen, aber natürlich herrscht auch große Konkurrenz. Dabei ist wichtig, dass du dir klarmachst, dass nicht jeder zum Star wird und auch nicht jeder direkt in der Produktion beschäftigt ist. Natürlich kannst du als Regisseur/in, Drehbuchautor/in, Cutter/in oder Produzent/in arbeiten. Aber viele Film und Fernsehen Absolventen sind auch in Bereichen wie der Festivalorganisation oder dem Marketing. Letztlich hängt alles von deinem Studienschwerpunkt und der damit verbundenen Berufswahl ab. 

Mögliche Jobs und Arbeitgeber

  • Produktionsfirmen
  • Fernsehsender
  • Marketing und Werbung
  • Festivals und Kulturveranstaltung
  • Museen und Archive
  • Filmverleih
Ein Mann sitzt an einem Mischpult in einem Fernsehkontrollraum.

Gehalt

Allgemeingültige Aussagen zum Gehalt zu machen, ist immer eine schwierige Angelegenheit, denn es spielen einfach zu viele Faktoren in die Vergütung nach deinem Studium ein: Branche, Unternehmensgröße, Standort, Abteilung, Position, Studienabschluss, evtl. Berufserfahrung etc. – und natürlich auch dein persönliches Verhandlungsgeschick.

Besonders in der Film-, Fernseh- und Videobranche schwankt die Bezahlung teilweise enorm. Außerdem arbeiten viele der Absolventen nicht in Festanstellung, sondern freiberuflich. Einzelne Aufträge können da auch schon mal 10.000 Euro brutto und aufwärts bringen. Als Berufseinsteiger musst du aber damit rechnen, dass die Vergütung oft eher geringer ausfällt.

Gehaltsbeispiele für Film und Fernsehen

Wir haben dir zur besseren Vorstellung ein paar exemplarische Angaben zum Gehalt herausgesucht:

Position

Branche

Alter & Geschlecht

Gehalt (brutto)

Video Editor

Medien, Presse

24, weiblich

2.871 Euro

Produktionsleitung Film/Fernsehen

Medien, Presse

30, weiblich

2.614 Euro

Regisseur

Medien, Presse

30, männlich

4.882 Euro

Regisseurin

Medien, Presse

32, weiblich

2.960 Euro

Kamermann Fernsehen

Medien, Presse

39, männlich

3.868 Euro

Quelle: Gehalt.de

Aber denke dran: Diese Zahlen sind nur exemplarisch! Nutze sie ruhig zur Orientierung für deine eigene Gehaltsverhandlung, aber beharre nicht auf eine bestimmte Mindestangabe. Denn wie schon oben geschrieben: Es spielen eine Menge Faktoren in dein Gehalt ein.

Master Film und Fernsehen

Auf einen Blick

Dauer: 3-4 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • Berufsbegleitend

Abschluss: Master of Arts (M.A.)

Besonderheiten: Einige Bewerbungsfristen für den Master enden extrem früh!

Voraussetzungen

Formal:

  • Abgeschlossenes Bachelorstudium Film und Fernsehen oder
  • Abgeschlossenes Bachelorstudium aus einem verwandten Bereich (z.B. Medienwissenschaft)

Persönlich:

  • Leidenschaft für Film und Fernsehen
  • Gespür für visuelles Erzählen
  • Teamfähigkeit
  • Durchhaltevermögen

Das Masterstudium dient der Verfeinerung deiner Fähigkeiten – auch dann, wenn dein Bachelorabschluss aus einem anderen Bereich stammt. Du hast nämlich gute Chancen den Master Film und Fernsehen auch zu starten, wenn du etwas Verwandtes wie Medienwissenschaft oder Kommunikationswissenschaft studiert hast. Manchmal musst du dazu nachweisen, dass du im Bachelor ausreichend Kurse mit Bezug zu Film und Fernsehen besucht hast. Einige Hochschulen verlangen allerdings auch Berufserfahrung im Film, das Bestehen eines Eignungstests, die Teilnahme an einem Bewerbungsgespräch oder das Verfassen eines Motivationsschreibens.

eine Gruppe von Personen vor einem Schreibtisch

Ausführliche Infos

Dich spricht das Studium Film und Fernsehen an? Ausführliche Infos sowie passende Hochschulen dafür findest du auf unserem Onlineportal Medien-studieren.net:

Weitere Infos zum Studium Film und Fernsehen

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "drs" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de