Palliativpflege Studium

In unserer alternden Gesellschaft wird die Frage danach, wie wir mit Sterbenden umgehen und ihnen einen würdevollen Lebensabend bereiten, immer wichtiger. Du hast bereits Erfahrung in der Krankenpflege gesammelt und möchtest dich spezialisieren? Du suchst eine verantwortungsvolle und erfüllende Aufgabe? Dann ist das Studium Palliativpflege die richtige Wahl für dich!

Allgemeine Infos zum Palliativpflege Studium

Die Palliativpflege kümmert sich um schwerstkranke und sterbende Menschen. Es geht hier nicht darum, Leben zu retten, sondern eine gute Betreuung der Patienten in ihrem letzten Lebensabschnitt zu gewährleisten. Deswegen bezeichnet man die Palliativpflege auch als Sterbebegleitung.

Im Studium stehen Inhalte zu Schmerzlinderung und Symptomkontrolle auf dem Programm, aber auch der psychologische und spirituelle Umgang mit dem bevorstehenden Tod für die Patienten und die Trauerbewältigung für Angehörige. Neben diesen umfassenden Kenntnissen der palliativen Pflege geht es im Studium auch um die Vermittlung von Kompetenzen im wissenschaftlichen Arbeiten, der Lehre und der Leitung.

Wichtig: Für das Studium musst du Pflegeerfahrung und ein Bachelorstudium in einem verwandten Bereich mitbringen. Denn Palliativpflege oder Palliative Care kannst du nur im Master studieren.

Auf einen Blick

Master

Dauer: 4-6 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • berufsbegleitendes Präsenzstudium

Alle Infos zu den verschiedenen Studienformen

Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)

Infos zu den unterschiedlichen Bachelorabschlüssen

Besonderheiten: Es handelt sich hier um einen jungen Studiengang, der eigenständig nur an drei Standorten in Deutschland angeboten wird: der Uni Bremen, der Dresden International University und der Uni Freiburg.

Passende Hochschulen finden

Pflegerin am Krankenbett einer Patientin

Dich spricht der Studiengang Palliativpflege an? Du bist auf der Suche nach einer passenden Hochschule für dein Palliativpflege Studium? Dann findest du auf unserem Partnerportal Pflegestudium.de nicht nur weitere Infos zum Studiengang, sondern auch zahlreiche Hochschulen, die ein Palliativpflege Studium im Angebot haben.

Hochschulen finden

Studieninhalte

Das Palliativpflege Studium verbindet Inhalte als der Medizin und Pflege, Physiotherapie und Psychologie, Ethik, Recht und Sozialwissenschaft. Dabei setzt du dich mit Fragen auseinander wie: Wie können schwerstkranken Menschen am besten versorgt werden? Wie geht man mit den Angehörigen des Sterbenden um? Welchen Platz haben schwerstkranke Menschen in unserer Gesellschaft?

Darüber hinaus geht es aber auch darum, dir wissenschaftliche Forschungsmethoden, Fähigkeiten in der Organisation und dem Management und Kenntnisse zur Lehre zu vermitteln. Im späteren Verlauf deines Studiums kannst du dann eigene Schwerpunkte setzen und entweder Inhalte aus den ersten Semestern weitervertiefen oder in völlig neue Gefielde vorstoßen.

Übliche Module im Palliativpflege Studium

  • Geschichte und wissenschaftliche Grundlagen
  • Ethik, Recht und Philosophie am Lebensende
  • Symptome und Symptomkontrolle
  • Psychosoziale, kommunikative und spirituelle Aspekte
  • Organisation & Management

Mögliche Schwerpunkte

  • Palliativpflege als multiprofessionelle Aufgabe
  • Besondere Patientengruppen
  • Ethik
  • Recht
  • Gesellschaft und Palliative Care
  • Palliativmanagement

Voraussetzungen

Formal:

  • Abgeschlossenes Bachelorstudium in einem Bereich wie Medizin, Psychologie oder Theologie
  • Berufspraxis
  • Evtl. Englischkenntnisse

Persönlich:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen
  • Physische und psychische Belastbarkeit

Bewerbung

Um Palliativpflege studieren zu können, brauchst du einen Bachelorabschluss in einem verwandten Gebiet wie Humanmedizin, Psychologie oder Pflegewissenschaft. Darüber hinaus verlangen die Hochschulen ein bis zwei Jahre Berufserfahrung. Neben Deutschkenntnissen musst du manchmal auch Englischkenntnisse auf einem gewissen Niveau nachweisen. An der Dresden International University gibt es zudem ein Auswahlgespräch.

Tipp: Wenn du keine Hochschulzugangsberechtigung hast, kannst du in der Palliativpflege auch eine Weiterbildung machen.

Fristen

Die Hochschulen legen ihre Frist oft individuell fest, sodass der Termin variieren kann – manchmal werden Bewerbungsfristen auch zum Schluss noch mal verlängert. Erkundige dich also am besten direkt bei der Hochschule selbst nach den jeweiligen Fristen.

Berufsperspektiven

Ein Palliativpflege Studium befähigt dich zur leitenden Tätigkeit in der Administration und dem Management der Palliativpflege. Hier wirst du beispielsweise im Qualitäts- und Casemanagement arbeiten. Dabei kannst du in Krankenhäusern oder Hospizen angestellt sein. Auch Behörden und Kommunen benötigen Experten mit deinem Fachwissen für die Durchführung von palliativen Dienstleistungen. Mit seiner wissenschaftlichen Orientierung kannst mit deinem Abschluss in Palliativpflege auch in die Forschung gehen. Hier gibt es noch viel zu tun, da Palliativpflege ein relativ neues Forschungsgebiet ist.

Mögliche Jobs und Arbeitgeber

  • Palliativstationen in Krankenhäusern
  • Hospize
  • Trauerbewältigungstherapie
  • Wissenschaftliche Forschung
Ein Pfleger hält die Hände einer älteren Frau.

Gehalt

Allgemeingültige Aussagen zum Gehalt zu machen, ist immer eine schwierige Angelegenheit, denn es spielen einfach zu viele Faktoren in die Vergütung nach deinem Studium ein: Arbeitest du an privater oder öffentlicher Stelle? In welchem Bundesland? In einer leitenden Position oder nicht? Prinzipiell solltest du als studierte Kraft aber auf jeden Fall mit 2.500 bis 3.000 brutto im Monat rechnen können. 

Gehaltsbeispiele für Palliativpflege

Wir haben dir zur besseren Vorstellung ein paar exemplarische Angaben zum Gehalt herausgesucht:

Position

Branche

Alter & Geschlecht

Gehalt (brutto)

Pflegedirektor

Gesundheitswesen

30, männlich

6.605 Euro

Pflegemanagement

Gesundheitswesen

34, weiblich

4.486 Euro

Heimleitung

Gesundheitswesen

36, weiblich

2.617 Euro

Koordinatorin in ambulantem Hospiz

Gesundheitswesen

46, weiblich

3.515 Euro

Leitung Pflegeheim

Gesundheitswesen

53, weiblich

2.441 Euro

Quelle: Gehalt.de

Aber denke dran: Diese Zahlen sind nur exemplarisch! Nutze sie ruhig zur Orientierung für deine eigene Gehaltsverhandlung, aber beharre nicht auf eine bestimmte Mindestangabe. Denn wie schon oben geschrieben: Es spielen eine Menge Faktoren in dein Gehalt ein.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "drs" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de