Mathematik Studium

Mathe ist nicht für jedermann, doch wenn du ein Rechenakrobat bist, liegt es nahe, dein Interesse zum Beruf zu machen. Ein Mathe Studium bietet dir nämlich sehr gute Karriereaussichten. Du willst dich tiefer mit der Materie beschäftigen und die Zusammenhänge verstehen, die dafür sorgen, dass herkömmliche Mathematik überhaupt funktioniert? Dann ist das Mathematik Studium die richtige Wahl für dich!

Allgemeine Infos zum Mathematik Studium

Um es gleich vorwegzunehmen: Mathematik ist ein schwieriges Studium mit hoher Abbrecherquote. Das liegt vor allem daran, dass Hochschul-Mathe sich deutlich von Schul-Mathemathematik unterscheidet. Während in der Schule nur angewandte Mathematik unterrichtet wird, befasst du dich im Studium vor allem damit, diese Art Mathe zu beweisen.

Das Studium ist also deutlich abstrakter als die Schulzeit. Allerdings sollte dich das nicht abschrecken, wenn du ein Interesse an Mathe hast. Bist du bereit, Zeit zu investieren und bringst Durchhaltevermögen mit, ist das Studium zu schaffen! Alternativ kannst du dich aber auch mal in verwandten Studiengängen wie Wirtschaftsmathematik, Technomathematik oder Informatik umsehen.

Auf einen Blick

Bachelor

Dauer: 6 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • berufsbegleitendes Präsenzstudium
  • Fernstudium

Alle Infos zu den verschiedenen Studienformen

Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)

Infos zu den unterschiedlichen Bachelorabschlüssen

Studieninhalte

Die Grundlagen des Mathematik Studiums setzen sich aus Analysis und linearer Algebra zusammen. Dort belegst du neben allgemeinen Kursen Seminare zu Vektoranalysis, numerische Analysis, Funktionentheorie, Stochastik und vielem mehr. Dazu hat sich an vielen Hochschule auch Programmieren als wichtiger Teilbereich durchgesetzt. Später im Studium kannst du dann eigene Schwerpunkte setzen.

Einige Hochschulen bieten dir die Wahl zwischen den Bereichen reine Mathematik (z. B. Geometrie, gewöhnliche Differentialgleichungen und Topologie) und angewandte Mathematik (z. B. Numerik, partielle Differentialgleichungen und Statistik). An anderen Hochschulen hingegen gibt es Themenbereiche wie Technik und Wirtschaftsmathematik. Wegen Unterschieden wie diesen ist es am besten, wenn du, bevor du dich irgendwo bewirbst, die Modulpläne verschiedener Hochschulen vergleichst.

Übliche Module im Mathe Studium

  • Analysis
  • Lineare Algebra
  • Funktionentheorie
  • Diskrete Mathematik
  • Programmierung

Mögliche Schwerpunkte

  • Zahlentheorie und Algebraische Strukturen
  • Algebraische Kurven
  • Wahrscheinlichkeitsrechnung
  • Mathematik und Technik
  • Wirtschaftsinformatik und Statistik

Voraussetzungen

Formal:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachgebundene Hochschule bzw. Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • einen vergleichbaren Schulabschluss oder
  • eine gleichwertiger berufliche Qualifikation

Persönlich:

  • Fähigkeit zum logischen und abstrakten Denken
  • Durchhaltevermögen

Numerus Clausus

Die meisten Mathematik Studiengänge sind zulassungsfrei, aber wegen der hohen Abbrecherquote wird gerne gesagt, dass stattdessen in den ersten paar Semestern unter den Studenten ausgesiebt wird. Die Ausnahme zu dieser Regel sind vor allem Lehramtsstudiengänge, die öfter zulassungsbeschränkt sind. Dann liegt der NC meistens irgendwo im Zweier-Bereich.

NC-Beispiele für Mathematik

Wir haben für dich einige NC-Beispiele der letzten Semester für Mathematik herausgesucht, so kannst du dir einen schnellen Überblick verschaffen:

Hochschule

Studiengang

Semester

NC

Wartesemester

FU Berlin

Mathematik

Wintersemester 2017/2018

kein

-

Uni Bonn

Lehramt an Gymnasien

Wintersemester 2017/2018

3,4

2

Uni Duisburg-Essen

Lehramt an Haupt- und Realschulen

Wintersemester 2017/2018

2,8

2

Uni Hamburg

Mathematik

Wintersemester 2017/2018

Hauptfach: kein | Nebenfach: 1,3

Hauptfach: - | Nebenfach: 10

Uni Köln

Lehramt an Grundschulen

Wintersemester 2017/2018

2,0

8

Bewerbung

Abgesehen vom NC in wenigen Fällen, gibt es keine zu erfüllenden Bewerbungskriterien. Allerdings solltest du natürlich gut in Mathe sein. Falls du noch Lücken aus der Schulzeit hast, kannst du diese oft in von den Hochschulen angebotenen Vorkursen füllen.

Aufgeklappte Bücher liegen vor einer Tafel, auf der Rechnungen stehen.

Fristen

Staatliche Hochschulen:

Sommersemester: bis 15. Januar
Wintersemester: bis 15. Juli

Private Hochschulen:

Private Hochschulen legen ihre Frist oft individuell fest, sodass der Termin variieren kann – manchmal werden Bewerbungsfristen auch zum Schluss noch mal verlängert.

Berufsperspektiven

Als Mathematik Absolvent hast du exzellente Berufsaussichten. Hast du auf Lehramt studiert, ist deine berufliche Zukunft natürlich vorgezeichnet. Bist du Fachwissenschaftler, kannst du in Unternehmen vielseitig eingesetzt werden: Die Planung, Organisation, Entwicklung, Forschung und Produktion haben allesamt Verwendung für Mathematiker. Auch Banken und Versicherungen suchen für die Risikobewertung und Marktentwicklungsforschung immer wieder nach Mathematikern. Außerdem kannst bei Auto-, Flugzeug- und Maschinenbauern in der technischen Berechnung und Simulation arbeiten. Auch in der Medizin, Pharmabranche und öffentlichen Verwaltung gibt es oft Karrieremöglichkeiten. Und natürlich bietet die Forschung eine weitere Möglichkeit, wenn du nach dem Bachelor auch noch den Master gut abschließt.

Mögliche Jobs und Arbeitgeber

  • Entwicklung und Forschung in Unternehmen
  • Technische Abteilungen bei Autobauern
  • Statistische Abteilung bei pharmazeutischen Unternehmen
  • Risikobewertung bei Banken und Versicherungen
  • Softwareentwicklung
Zwei Personen arbeiten an einem Computer mit Aktienkursen und Diagrammen auf dem Bildschirm.

Gehalt

Allgemeingültige Aussagen zum Gehalt zu machen, ist immer eine schwierige Angelegenheit, denn es spielen einfach zu viele Faktoren in die Vergütung nach deinem Studium ein: Branche, Unternehmensgröße, Standort, Abteilung, Position, Studienabschluss, evtl. Berufserfahrung etc. – und natürlich auch dein persönliches Verhandlungsgeschick.

Als Mathematiker sind deine Gehaltsaussichten überdurchschnittlich. Selbst als Berufseinsteiger kannst du je nach Unternehmen mit circa 4.000 Euro brutto im Monat rechnen und mit steigender Berufserfahrung kann es auch fast doppelt so viel werden.

Gehaltsbeispiele für Mathematik

Wir haben dir zur besseren Vorstellung ein paar exemplarische Angaben zum Gehalt herausgesucht:

Position

Branche

Alter & Geschlecht

Gehalt (brutto)

Forschung für Wahlverfahren

IT-Systemhäuser

24, männlich

4.500 Euro

Mathematikerin

Autoindustrie

25, weiblich

3.320 Euro

Statistikerin

Pharma

27, weiblich

4.279 Euro

Mathematiker

Forschungsinstitute

27, männlich

4.295 Euro

Referent Mathematik

Versicherungen

30, männlich

4.607 Euro

Quelle: Gehalt.de

Aber denke dran: Diese Zahlen sind nur exemplarisch! Nutze sie ruhig zur Orientierung für deine eigene Gehaltsverhandlung, aber beharre nicht auf eine bestimmte Mindestangabe. Denn wie schon oben geschrieben: Es spielen eine Menge Faktoren in dein Gehalt ein.

Master Mathematik

Auf einen Blick

Dauer: 4 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • berufsbegleitendes Präsenzstudium
  • Fernstudium

Abschluss:

  • Master of Science (M.Sc.) oder
  • Master of Education (M.Ed.)

Voraussetzungen

Formal:

  • abgeschlossenes Bachelorstudium Mathematik
  • evtl. bestimmte Bachelornote
  • evtl. Zertifikat über bestimmtes Englischniveau (z. B. Stufe B2)

Persönlich:

  • Fähigkeit zum logischen Denken
  • Abstrahierungsvermögen

Im Master hast du Möglichkeit deine Fähigkeiten und Kenntnisse gemäß deiner Interessen zu vertiefen. Zu diesem Zweck ist der Master Mathematik oft deutlich flexibler als noch der Bachelor. Mit dem Master kannst du dich für spätere Führungspositionen empfehlen.

War dieser Text hilfreich für dich?

Bewerte diesen Text als Erste/r

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "drs" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de