Physikstudium

Physik dreht sich um die Frage, warum das Universum ist, wie es ist und wie es funktioniert. Im Studium nehmen physikalische Phänomene in der Natur wie der Technik zentrale Rollen ein. Du suchst ein faszinierendes Studium, das Theorie und Praxis miteinander verbindet und dir gute Berufsperspektiven bietet? Dann ist das Physikstudium die richtige Wahl für dich.

Allgemeine Infos zum Physikstudium

Dem Physikstudium eilt der Ruf voraus, schwierig zu sein und eine hohe Abbrecherquote zu haben. Das stimmt und hat vor allem einen Grund: Mathematik. Mathematik ist die Sprache der Physik. Folglich besteht ein Großteil des Bachelors aus mathematischen Kursen, die deutlich abstrakter sind als Schul-Mathe.

In den ersten Semestern musst du dich also auf eine Menge Büffeln einstellen. Physik ist die grundlegendste aller Naturwissenschaften. Wie die Gesetze der Natur funktionieren, wird dir hier sowohl theoretisch als auch durch Praktika näher gebracht.

Auf einen Blick

Bachelor

Dauer: 6 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • dual
  • berufsbegleitendes Präsenzstudium
  • Fernstudium

Alle Infos zu den verschiedenen Studienformen

Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)

Infos zu den unterschiedlichen Bachelorabschlüssen

Studieninhalte

Das Physikstudium ist dreigeteilt: Experimentalphysik, Theoretische Physik und Mathematik. Die rein mathematischen Kurse sind zwar nicht so zahlreich, wie die der anderen beiden Gebiete, allerdings fußt die Theoretische Physik selbst auf Mathe. Hier beschreibst du physikalische Phänomene mithilfe mathematischer Theorien. Wenn du sichergehen willst, dass du in Mathe mit einer soliden Grundlage startest, solltest du die mathematischen Vorkurse besuchen, die an vielen Hochschulen angeboten werden.

In der Experimentalphysik geht es dann darum, diese Theorien durch Experimente zu beweisen.
In der Theoretischen Physik belegst du Kurse wie Quantenmechanik und Elektrodynamik, während in der Experimentalphysik Mechanik, Wärmelehre, Festkörperphysik etc. auf dich zukommen. Neben den Theorie-Kursen absolvierst du außerdem Laborpraktika.

Übliche Module im Physik Studium

  • Mechanik & Relativität
  • Optik & Wärme
  • Moleküle & Festkörper
  • Elektrodynamik
  • Thermodynamik & Statistik

Mögliche Schwerpunkte

  • Allgemeine Physik
  • Biophysik
  • Medizinphysik
  • Technische Physik
  • Umweltphysik

Voraussetzungen

Formal:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachgebundene Hochschule bzw. Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • einen vergleichbaren Schulabschluss oder
  • eine bestimmte berufliche Qualifikation

Persönlich:

  • Mathematisches Verständnis
  • Fähigkeit zum analytischen und logischen Denken
  • Fähigkeit zum Abstrahieren
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Durchhaltevermögen

Numerus Clausus

Gute Nachrichten: Die meisten Physik-Studiengänge sind zulassungsfrei. Wenn es einen NC gibt, liegt er meistens im Dreier-Bereich. Die Wahrscheinlichkeit, dass es einen NC gibt, ist für Lehramtsstudiengänge höher als für die fachwissenschaftlichen.

Eine physikalisch-technische Vorrichtung

NC-Beispiele für Physik

Wir haben für dich einige NC-Beispiele der letzten Semester für Physik herausgesucht, so kannst du dir einen schnellen Überblick verschaffen:

Hochschule

Studiengang

Semester

NC

Wartesemester

RWTH Aachen

Physik

Wintersemester 2017/2018

Fachwissenschaftlich: 3,7 | Lehramt: 3,6

Fachwissenschaftlich: 0 | Lehramt: 0

Uni Hamburg

Physik

Wintersemester 2017/2018

kein

-

Uni Köln

Physik

Wintersemester 2017/2018

kein

-

Uni Flensburg

Physik (Lehramt)

Wintersemester 2016/2017

3,3

2

Uni Halle-Wittenberg

Physik (Lehramt)

Wintersemester 2016/2017

2,4

2

Bewerbung

Es gibt einige wenige private Hochschulen, an denen du Physik oder einen physikalischen Teilbereich studieren kannst. Hier musst du dann eine umfangreichere Bewerbung einreichen, die Motivations- und Empfehlungsschreiben enthalten kann. Danach folgt manchmal noch ein Auswahlgespräch.

Mathematische Formeln

Fristen

Staatliche Hochschulen:

Sommersemester: bis 15. Januar
Wintersemester: bis 15. Juli

Private Hochschulen:

Private Hochschulen legen ihre Frist oft individuell fest, sodass der Termin variieren kann – manchmal werden Bewerbungsfristen auch zum Schluss noch mal verlängert.

Berufsperspektiven

Der Anteil der Physik-Absolventen, die nach dem Studium im selben Bereich tätig sind, ist relativ gering. Allerdings sind die Jobaussichten für Physiker trotzdem gut, da sie mit ihrem Studium nicht nur Fachwissen nachweisen können, sondern allgemein gute Problemlösungskompetenzen.

In der Industrie arbeiten Physiker in Feldern wie IT, Halbleiter, Elektroindustrie, Luft- und Raumfahrt, Energiewirtschaft, Medizintechnik oder der Autobranche. Aber es gibt für Physiker auch Möglichkeiten in weniger naheliegenden Sparten wie der Finanzbranche und der Unternehmensberatung. Dort sind sie oft im Qualitäts- und Risikomanagement tätig. Eine weitere Option stellt außerdem die Wissenschaft und Forschung dar.

Mögliche Jobs und Arbeitgeber

  • Automobilbranche
  • Energiewirtschaft
  • IT und Softwareentwicklung
  • Luft- und Raumfahrt
  • Medizintechnik
Zwei Männer arbeiten in einem Labor.

Gehalt

Allgemeingültige Aussagen zum Gehalt zu machen, ist immer eine schwierige Angelegenheit, denn es spielen einfach zu viele Faktoren in die Vergütung nach deinem Studium ein: Branche, Unternehmensgröße, Standort, Abteilung, Position, Studienabschluss, evtl. Berufserfahrung etc. – und natürlich auch dein persönliches Verhandlungsgeschick.

Was lässt sich dennoch über das durchschnittliche Gehalt von Physikern sagen? Dass es recht gut ist, nämlich durchschnittlich um die 4.500 Euro brutto im Monat. Selbst als Berufseinsteiger kannst mit durchschnittlich 3.500 Euro brutto rechnen.

Gehaltsbeispiele für Physik

Wir haben dir zur besseren Vorstellung ein paar exemplarische Angaben zum Gehalt herausgesucht:

Position

Branche

Alter & Geschlecht

Gehalt (brutto)

Physiker

Halbleiter

27, männlich

3.137 Euro

Physiker

Forschungsinstitute

33, männlich

3.418 Euro

Physiker

Elektrotechnik

33, männlich

5.063 Euro

Physiker

Chemie, Verfahrenstechnik

33, männlich

7.022 Euro

Physiker

Feinmechanik, Optik

35, männlich

6.428 Euro

Quelle: Gehalt.de

Aber denke dran: Diese Zahlen sind nur exemplarisch! Nutze sie ruhig zur Orientierung für deine eigene Gehaltsverhandlung, aber beharre nicht auf eine bestimmte Mindestangabe. Denn wie schon oben geschrieben: Es spielen eine Menge Faktoren in dein Gehalt ein.

Master Physik

Auf einen Blick

Dauer: 4 Semester

Form:

  • Vollzeit
  • dual
  • berufsbegleitendes Präsenzstudium
  • Fernstudium

Abschluss:

  • Master of Science (M.Sc.)
  • Master of Education (M.Ed.)

Voraussetzungen

Formal:

  • Abgeschlossenes Bachelorstudium Physik oder
  • Abgeschlossenes Bachelorstudium in einem verwandten naturwissenschaftlichen Bereich
  • Evtl. Englischkenntnisse

Persönlich:

  • Mathematisches Verständnis
  • Fähigkeit zum analytischen und logischen Denken
  • Fähigkeit zum Abstrahieren
  • Räumliches Vorstellungsvermögen

Der Master Physik bietet dir die Möglichkeit, dich stärker zu spezialisieren. Das kannst du entweder innerhalb eines allgemeinen Physikstudiums über deine individuelle Schwerpunktlegung machen oder du entscheidest dich gleich für einen spezialisierten Studiengang wie beispielsweise Astrophysik, medizinische Physik oder Geophysik.

Ausführliche Infos

Dich spricht der Studiengang Physik an? Dann findest du in unserem großen Onlineportal Ingenieurwesen-studieren.de die passenden Hochschulen für dein Traumstudium:

Ingenieurwesen-studieren.de

War dieser Text hilfreich für dich?

Bewerte diesen Text als Erste/r

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "drs" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de