Schließen
Sponsored

Nicht-konsekutiver Master

Ein nicht-konsekutiver Master ist ein Masterstudiengang, der fachlich nicht auf die Inhalte eines vorangegangenen Bachelorstudiums aufbaut, sondern auch von Studierenden mit fachfremdem Erststudium absolviert werden kann. So kann sich beispielsweise eine Person mit einem geisteswissenschaftlichen Bachelorabschluss in Philosophie auf einen nicht-konsekutiven Master in Wirtschaftswissenschaften bewerben, da keine Vorkenntnisse notwendig sind.

Allerdings unterscheidet sich die Benennung der Abschlüsse, die von den Hochschulen frei wählbar ist, manchmal von denen eines konsekutiven Masters. So findet man beispielsweise an der Universität Stuttgart den Abschluss "Master of Acoustics" oder den "Master of Mediation" an der Fernuniversität Hagen. Dies kann letztendlich auch spezifische Karrierewünsche beeinflussen, wenn Arbeitnehmer/innen dies in die Bewertung deines Abschlusses miteinbeziehen und dein Titel nicht den geläufigen Bezeichnungen wie “Master of Arts” oder “Master of Science” entspricht. Bevor du dich also für einen nicht-konsekutiven Masterstudiengang entscheidest, ist es empfehlenswert, dich darüber zu informieren, ob du mit diesem Abschluss auch die Qualifikationen erwerben kannst, die du für das Verfolgen deiner beruflichen Ziele benötigst.

Zurück zur Übersicht

War dieser Text hilfreich für dich?

3,50/5 (Abstimmungen: 8)