Schließen
Sponsored

Doppelstudium

Das Doppelstudium bezeichnet in Deutschland das zeitlich parallele Studium zweier verschiedener Studiengänge mit jeweils eigenem Abschluss an einer oder auch zwei verschiedenen Hochschulen. Häufig wird es auch als Parallelstudium oder Mehrfachimmatrikulation bezeichnet.

Es sollte nicht mit einem Zweitstudium verwechselt werden, welches nach einem schon abgeschlossenen Studium aufgenommen wird. Da sich die Rahmenbedingungen für ein Doppelstudium je nach Bundesland und Hochschule unterscheiden, sollte man sich bei Interesse im Hochschulgesetz des jeweiligen Bundeslandes informieren. In der Regel ist ein Doppelstudium nur bei überdurchschnittlichen Leistungen und auf Antrag möglich.

Die Gründe für ein Doppelstudium liegen meist in den Problemen des ersten Studiengangs: Zu wenig Anspruch, zu geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Auch besonderes Interesse an einem anderen Studiengang kann ein Weg zum Doppelstudium sein: Wenn du während deines Physikstudiums merkst, dass du eigentlich auch gerne an der Musikhochschule studieren möchtest, aber den bisherigen Fortschritt im Physikstudium auch nicht aufgeben möchtest, ist ein Doppelstudium eine Variante. Dabei sollte dir klar sein, dass du wahrscheinlich beide Studiengänge nicht in der Regelstudienzeit abschließen wirst.

Vorsichtig sollte man nach Beendigung eines der beiden Studiengänge sein: danach gilt der andere faktisch als Zweitstudium und kann unter Umständen Studiengebühren verursachen. Zwei zulassungsbeschränkte Studiengänge können normalerweise nicht oder nur unter bestimmten Voraussetzungen parallel studiert werden.

Alternativen zum Doppelstudium

Als andere Variante gegenüber des „klassischen“ Doppelstudiums könntest du auch ein Fernstudium als zweiten Studiengang in Erwägung ziehen. Je nach Hochschule kannst du Fernstudiengänge häufig auch in einem längeren Zeitraum absolvieren, wie zum Beispiel an der IU. Das hilft dir dabei, beide Studiengänge gleichzeitig unter Kontrolle zu haben. Fernstudiengänge haben meist auch keine oder nur ganz wenige Präsenzphasen oder synchrone Unterrichtsstunden, daher kannst du dir dein Fernstudium so einteilen wie du möchtest und an die Veranstaltungen deines anderen Studiums anpassen. Mehr Informationen dazu findest du auf unserem Partnerportal Studieren-berufsbegleitend.de

Alternativ zum Doppelstudium kannst du natürlich auch dein bisheriges Studium abbrechen und einen neuen Studiengang beginnen. Dabei musst du deinen bisherigen akademischen Fortschritt erstmal verwerfen, profitierst in deinem neuen Studium aber natürlich von den gesammelten Erfahrungen und wirst unter den neuen Erstis wahrscheinlich die Person mit der besten Orientierung sein. Im Gegensatz zum Doppelstudium gibst du einen Abschluss auf, kannst dadurch aber mehr Zeit auf Praktika, Arbeit, deinen Studiengang und soziale Kontakte verwenden.

Was bringt mir ein Doppelstudium?

Wenn du also zu den wenigen gehörst, die sich in ihrem Studium unterfordert fühlen und noch Zeit und Energie für ein anderes Fach hast, gibt es auch außerhalb der Formalia einige Dinge zu beachten: So wirst du während deiner Zeit im Doppelstudium vermutlich sehr wenig Zeit für Arbeit, Freunde und Familie haben und die meiste Zeit mit deinen Studiengängen verbringen. Bedenke: Ein normaler Vollzeitstudiengang ist auf ein Arbeitspensum von 40h pro Woche angelegt! Auch wenn das in deinem ersten Studiengang nicht unbedingt so ist und du weniger Stunden investierst, kann dein zweiter Studiengang deutlich aufwändiger sein und mehr Zeit in Anspruch nehmen. Darüber hinaus solltest du dir vorher im Klaren darüber sein, wie du dich während deines Studiums finanzieren möchtest, denn für einen Nebenjob wirst du vermutlich keine Zeit mehr haben.

Auf der anderen Seite wirst du während eines Doppelstudiums natürlich zu einem wahren Organisations- und Zeitmanagementtalent und kannst dich später auf dem Arbeitsmarkt besonders gut behaupten. Du lernst schon früh, wie du deine Zeit effektiv nutzt und machst so Erfahrungen, die dir später in der Arbeitswelt weiterhelfen können. Darüber hinaus lernst du wahrscheinlich früher als die meisten anderen Studierenden, wie man mit Stress umgeht und sich nicht vollständig überarbeitet. Außerdem sparst du Zeit und kannst, nachdem du deine Studien abgeschlossen hast, mit deinem jungen Alter und deinen gleichzeitig sehr hohen Qualifikationen punkten.

Zurück zur Übersicht

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00/5 (Abstimmungen: 4)