Berufseinstieg

Gut vorbereitet ins Berufsleben

Als Studi auf Jobsuche – so gelingt der Berufseinstieg

Das Studienende naht? Und statt euphorisch deinem Jobeinstieg entgegen zu fiebern, ergreifen dich Panik und Zweifel? Damit der Berufseinstieg gelingt und die Phase der Jobsuche nicht in Stress ausartet, geben wir dir hier Tipps, wie du zu deinem Wunschjob kommst.

Frühzeitig anfangen

Der vielleicht wichtigste Tipp direkt vorab: Fang lieber zu früh an als zu spät dich nach Jobmöglichkeiten umzusehen. Dabei geht es gar nicht mal darum, sich bereits auf konkrete Stellen zu bewerben, sondern die Jobsuche zu organisieren, sich einen Überblick über den Arbeitsmarkt zu verschaffen und die besten Adressen einfach schon mal abzuspeichern. Denn seien wir ehrlich: In der Hochphase der Abschlussarbeit hast du weder Zeit noch Nerven dich mit einer so großen Baustelle nebenbei zu beschäftigen.

Jobsuche: So geht´s

Online-Jobbörsen: Verschaff dir einen Überblick

Schau ruhig ein gutes halbes Jahr vor dem voraussichtlichen Studienende, welche Arten von Jobs für dich in Frage kommen. Im Internet gibt es zahlreiche große Stellenseiten, wie die von Stepstone, Monster oder die Jobbörse der Agentur für Arbeit. Indem du die Stellen nach deinen Interessen filterst, findest du nicht nur heraus, wie viele Arbeitsplätze es in etwa in deinem Bereich gibt, sondern auch, nach welchen Schlüsselbegriffen du suchen musst. Denn eines wirst du schnell feststellen: Manche Jobs haben die wildesten Namen. Ganz vorne dabei sind die „Manager“: Key Account Manager, Junior Manager, Manager für dies und Manager für das – welche Tätigkeiten sich konkret dahinter verbergen, erfährst du erst in der Jobbeschreibung. Das gleiche gilt für Schlagworte wie Support, Assistenz, Junior oder Trainee: Was genau unter der Position zu verstehen ist, ist von Unternehmen zu Unternehmen verschieden. Bei der Jobsuche ist es also wichtig nicht nur nach einem bestimmten Begriff zu suchen.

Tipp

Abonniere einen Job-Newsletter, wenn er angeboten wird und mach dir eine Liste über die wichtigsten Seiten deiner Branche. 

Branchenspezifische Jobbörsen

Für viele Bereiche gibt es außerdem branchenspezifische Jobbörsen. Dazu zählen u.a. die Seiten von Bionity (Biologie), ROCKITdigital (Digitalwirtschaft), Das Auge (Foto, Grafik), greenjobs (Umwelt), Jobsterne (Hotellerie) oder marketing-jobs.de, um nur ein paar zu nennen. Die Agentur für Arbeit stellt übrigens hier eine Liste mit Links zu spezialisierten Jobbörsen zur Verfügung. Darauf sind aber natürlich nicht alle verzeichnet, du solltest dich also auch selbst auf die Suche machen.

Konkrete Unternehmen suchen

Natürlich kannst du auch einen anderen Weg gehen: Du suchst im Internet nach Unternehmen, die dir gefallen und schaust dann, ob diese aktuell Bedarf in deinem Bereich haben. Ein paar große Namen hast du vielleicht schon im Kopf. Aber natürlich gibt es noch zahlreiche Firmen, von denen du noch nie gehört hast, die aber trotzdem ein Top-Arbeitgeber für dich wären. Ein Blick ins Branchenbuch (das gibt es natürlich auch online) hilft dabei.

Im Idealfall hast du während des Studiums ein Praktikum in einem Betrieb gemacht, wo es dir nicht nur super gefallen hat, sondern du auch schon einen guten Eindruck hinterlassen hast. Frag auch Gleichgesinnte, wo sie positive Erfahrungen gemacht haben und ob sie Unternehmen als Arbeitgeber empfehlen können.

Tipp

Speicher dir die Karriere-Websites deiner Wunschunternehmen als Lesezeichen ab. So kannst du einfach und schnell regelmäßig in die aktuellen Ausschreibungen schauen und verpasst nichts.

Jobmessen und Recruiting Days

Den ersten guten Eindruck schon vor der Bewerbung hinterlassen

Ein Trend der letzten Jahre sind Jobmessen und Recruiting Days. Unternehmen präsentieren sich hier als Arbeitgeber und informieren zu Jobperspektiven bei Ihnen. Gleichzeitig gibt es spannende Vorträge zu hören, Bewerbungsmappen-Checks, die Möglichkeit vor Ort Bewerbungsfotos machen zu lassen und weitere hilfreiche Dienstleistungen rund um das Thema Job und Berufseinstieg.

Solche regionalen Veranstaltungen bieten für dich als Bewerber die unheimlich wertvolle Chance schon vor der eigentlichen Bewerbung mit den verantwortlichen Personalern ins Gespräch zu kommen. Du kannst hier nicht nur deine Fragen stellen, sondern vor allem auch schon den ersten guten Eindruck hinterlassen. Bewirbst du dich anschließend auf eine Stelle, kannst du dich auf das Gespräch beziehen und man wird sich an dich erinnern.

Ob eine Karrieremesse in deiner Nähe stattfindet, kannst du zum Beispiel auf der Seite von Berufsstart herausfinden.

Berufsmessen

Social Media bei der Jobsuche nutzen

Du bist wahrscheinlich täglich in sozialen Netzwerken unterwegs, um dich mit Freunden auszutauschen, Informationen zu finden oder dich einfach unterhalten zu lassen. Aber hast du schon mal daran gedacht Social Media für die Jobsuche zu verwenden? Das Netzwerk Xing ist mittlerweile recht populär. Du kannst hier nicht nur ein Profil über deine fachlichen Stärken erstellen, sondern auch einen Stellenmarkt nutzen. Solltest du dich für Jobs im Bereich Medien, Kommunikation oder Marketing bewerben, macht ein Eintrag hier besonders Sinn.

Übrigens: Wenn du dich bewirbst, werden Arbeitgeber mit ziemlich großer Sicherheit im Internet nach dir suchen. Wenn Sie hier auf ein Xing Profil von dir stoßen, können Sie hier noch mehr seriöse Informationen über dich finden, was positiv für dich sein kann.

Social Media bei der Jobsuche nutzen

Fazit

Wenn man nicht bereits zahlreiche Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern hat, kann die Jobsuche recht aufwendig sein. Wenn man sich aber gut organisiert, frühzeitig anfängt und verschiedene Ansätze verfolgt, ist das alles halb so wild. Wir wünschen dir viel Erfolg!