Praktikum im Studium

Praktikum
Praktikum im Studium
Studentenpraktikum

Mehr als Kaffee kochen

Alle Infos rund um das Praktikum während des Studiums

Ein Praktikum im Studium zu absolvieren hat viele Vorteile. Der Wichtigste dabei: Berufserfahrung. Da dein Studium zum größten Teil aus theoretischen Vorlesungen bestehen wird und du deswegen wenig Zeit für einen Nebenjob hast, bleibt nur das Praktikum, um wertvolle Berufspraxis zu sammeln. Wir haben ein paar wichtige Tipps und Hinweise rund um das Thema Praktikum im Studium hier für dich zusammengestellt.

Pflichtpraktikum im Studium

Neben einem Praktikum, welches man aus eigenem Antrieb macht, gibt es noch die sogenannten verpflichtenden Praktika für bestimmte Studiengänge. In einem Pflichtpraktikum werden für das Studium wichtige Inhalte in der Praxis geübt. Dabei gibt es verschiedene Arten:

Vorpraktikum

In ingenieurwissenschaftlichen oder technischen Studiengängen wird oftmals schon vor Studienbeginn ein Praktikum gefordert. Dieses in der Regel 8-wöchige Praktikum zählt zu den Studienvoraussetzungen, weswegen du dir hier schon frühzeitig einen Praktikumsplatz suchen solltest. Beachte auch, dass dein Praktikum von deiner Uni anerkannt wird.

Praxissemester

In vielen Studiengängen ist ein Praktikumssemester in den Studienverlauf integriert. Manche Hochschulen haben hierzu feste Kooperationsunternehmen, in anderen Studiengängen musst du dich hingegen selbst um das Praktikum kümmern.

Pflichtpraktikum

Ein Pflichtpraktikum musst du im Verlauf deines Studiums absolvieren. Dabei ist festgeschrieben wie lange dieses dauern muss und wo du dies absolvieren kannst.

In vielen Fällen lassen sich Pflichtpraktika und ein Auslandsaufenthalt sinnvoll miteinander kombinieren. So sammelst du wertvolle Erfahrungen.

Definition Pflichtpraktikum

Ein Praktikum, welches im Studienverlauf abgeleistet werden muss. In der Regel in einer fachverwandten Branche.

Wunschpraktikum

Bewerbung um ein Praktikum

Bei manchen Pflichtpraktika musst du dich gar nicht bewerben, da diese wie gesagt im Studienverlauf integriert sind und somit fester Bestandteil des Studiums. Bei anderen Praktika (auch bei manchen Pflichtpraktika) musst du dich hingegen selber um die Stelle kümmern. Das Problem: viele Stellen sind so begehrt, dass du dich genauso wie auf eine richtige Stelle bewerben musst.

Folgende Unterlagen gehören dabei in eine Bewerbungsmappe (oder müssen online per Mail oder Bewerbungsformular eingereicht werden):

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Foto
  • Zeugnisse
  • Immatrikulationsbescheinigung

Der Grund für dieses aufwendige Verfahren: Viele Unternehmen suchen unter Ihren Praktikanten schon die zukünftigen Nachwuchskräfte. Ein Praktikum kann in vielen Fällen schon der Start der beruflichen Karriere sein. Oftmals winkt auch nach einem Praktikum eine Anstellung als Werkstudent oder als Studentenjob. Mehr dazu findest du in unserem Beitrag zum Nebenjob im Studium.

Linktipps

Hier findest du ein paar hilfreiche weiterführende Links:

IHK-Praktiukmsportal

Agentur für Arbeit

Praktikumsanzeigen.info

Praktikumsvertrag, Vergütung und Praktikumszeugnis

Zu einem seriösen Praktikum gehören auch seriöse Bedingungen. Ein Praktikumsvertrag, der deine Arbeitszeiten und Aufgaben regelt, und zum Abschluss ein Zeugnis, in dem deine Leistungen aufgeführt und bewertet werden. Heutzutage kommt es zwar nicht mehr so oft vor, dass Praktikanten ausgenutzt werden, aber schwarze Schafe gibt es immer und überall. Achte deswegen darauf, dass alles seine Richtigkeit hat. Heutzutage sollten Praktika auch zumindest mit einer geringen Aufwandsentschädigung entlohnt werden – Unternehmen, die dies nicht anbieten, nutzen gezielt die billige Arbeitskraft von Praktikanten und die eigene Machtposition aus. Einige Firmen entlohnen Ihre Praktikanten hingegen fürstlich: Im Sommer 2016 machte Apple damit Schlagzeilen den eigenen Praktikanten mehrere tausend Dollar Gehalt zu zahlen. Dies zeigt, dass in modernen Unternehmen die Wichtigkeit und Bedeutung von Praktikanten erkannt wurde. Ein kleines Taschengeld oder ein Zuschuss wenigstens zu den Fahrtkosten sollte deswegen drin sein.

Ein Praktikum ist mehr als Kaffeekochen und Kopieren

Auch als Praktikant hast du Rechte. Du bist nicht der „doofe Hiwi“ für alles und kannst mehr als nur Kaffee kochen oder endlose Dokumente kopieren. Und darauf hast du auch ein Anrecht! Du studierst und ein Praktikum muss dich in deinem Studium voranbringen. Darauf solltest du unbedingt achten. So hast du auch am Ende deiner Praktikumszeit ein Anrecht auf ein Praktikumszeugnis. Lass dich als nicht ausnutzen!

Heutzutage ist auch immer wieder die Rede von der „Generation Praktikum“. Viele Studenten rutschen vor dem eigentlichen Berufsstart von einem Praktikum ins nächste und versuchen somit Ihre Karrierechancen zu verbessern bzw. den Traumjob zu ergattern. Pass auf, dass du nicht in eine solche Endlos-Schleife gerätst. Irgendwann muss Schluss sein mit dem Praktikum.
Thema Mindestlohn: Seit Januar 2015 gilt der Mindestlohn von 8,50,- €. Viele Praktika werden aber nur sehr wenig oder überhaupt gar nicht entlohnt. Als Praktikant hast du auch als Student Anspruch auf den Mindestlohn, sollte das Praktikum länger als drei Monate dauern – Ausgenommen von der Regelung sind allerding Pflichtpraktika. Dies solltest du auch beachten.

Studentenpraktikum