Arbeiten im Studium

Infos und Tipps rund um Studentenjobs

Ein Studium an einer Hochschule, egal ob privat oder staatlich, kann ganz schön ins Geld gehen und teuer sein. Miete, Studienunterlagen, Studiengebühren und Lebensmittel müssen gezahlt werden – auch will man als Student natürlich nicht gänzlich auf die ein oder andere Studentenparty verzichten. Ein Nebenjob zum Studium kann hier die nötigen Einkünfte sichern. Die meisten Studenten haben daher einen Studentenjob, der zumindest einen Teil der Ausgaben deckt. Hier möchten wir dir einen kurzen Überblick mit wichtigen Infos und Tipps zum Thema Studentenjobs geben.

Voraussetzungen

Viele Unternehmen beschäftigen Studenten in Aushilfsjobs oder als Nebentätigkeit. Studenten sind gern gesehen Arbeitskräfte, da diese in der Regel als sehr zuverlässig und gut ausgebildet gelten – die Mehrzahl der „klassischen“ Studenten verfügt ja über das Abitur. Dazu kommt, dass Studenten zeitlich flexibel einsetzbar sind. Und für Unternehmen wichtig: Studenten haben hinsichtlich der Sozialversicherungspflicht einen Sonderstatus. Als Student findest du daher am schwarzen Brett deiner Uni, beim Asta oder im Internet zahlreiche Angebote für Studentenjobs.

Dazu musst du allerdings folgende Voraussetzungen erfüllen, um einen Nebenjob als Student beginnen zu können:

  • Status als ordentliche Student, d.h. du musst an eine Hochschule oder Universität eingeschrieben sein
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Studium ist noch nicht beendet

Erfüllst du alle diese Voraussetzungen kannst du einen Nebenjob als Student beginnen. Diese sind keine Vollzeitjobs, da deine Haupttätigkeit ja das Studium sein muss (d.h. nicht mehr als 20 Wochenstunden Arbeitszeit oder Nebenjob ausschließlich in den Semesterferien). Dein Vorteil: Du bist in der Krankenversicherung, Pflege- und Arbeitslosenversicherung beitragsfrei. Nur in die Rentenversicherung musst du einzahlen.

Studentenjob und BAföG – Hinweise und Tipps

Wer BAföG bezieht muss bei einem Nebenjob als Student einiges beachten. Grundsätzlich gilt nämlich, dass ein Einkommen auf den BAföG-Bedarf angerechnet wird. Man bekommt also weniger BAföG. Pro Jahr bleiben aber 4.880,- € anrechnungsfrei, was einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 406,- € entspricht. Ab. August 2016 steigt der Betrag auf 450,- € / Monat.

Die einfache Regelung bei Studentenjobs und BAföG:
Alles, was du derzeit mehr als 406,- verdienst, wird dir von deinem monatlichen BAföG-Betrag abgezogen. Beachte dazu, dass du das BAföG-Amt über deinen Nebenjob informieren musst! Mehr dazu auch auf der Webseite des BAföG-Amtes: www.bafög.de

Arbeiten im Studium

Fast zwei Drittel aller Studenten haben einen Nebenjob

Tipps zum BAföG

Studentenjobs: Allgemeines und Wichtiges

Um dir die wichtigsten Fakten rund um das Thema Nebenjob im Studium / Studentenjobs zu geben, haben wir nachfolgende Liste für dich zusammengestellt:

    • 400,- €-Jobs (Minijobs):

In den sogenannten Minijobs (400-Euro-Jobs) arbeiten sicherlich die meisten Studenten. Der Vorteil ist wie oben erwähnt, dass Studenten hier abgabefrei sind. Beachte, dass du bei mehreren 400-Euro-Jobs nicht über die 400,- € Verdienstgrenze kommst – sonst geht die Abgabefreiheit für dich verloren.

    • Arbeiten in den Semesterferien:

Möchtest du mehr als 20 Stunden in der Woche arbeiten, sollte dies in der vorlesungsfreien Zeit passieren. Für die Semesterferien gilt nämlich: Als Student darfst du nur 50 Arbeitstage oder zwei Monate pro Jahr Vollzeit arbeiten.

    • Krankenversicherung:

Bei der Krankenversicherung gilt: bis 25 Jahren bist du von den Beiträgen befreit, wenn du weniger als durchschnittlich 350,- € im Monat verdienst.

    • Arbeitsvertrag:

Auch als studentische Hilfskraft hast du ein Anrecht auf einen Arbeitsvertrag. Hier sollte die wöchentliche Arbeitszeit festgehalten werden. Weigert sich der Arbeitgeber einen solchen Vertrag auszustellen, gelten die gesetzlichen Mindestregelungen.

    • Kindergeld:

Kindergeld bekommst du solange du jünger als 25 Jahre bist und noch in einer Ausbildung steckst (dazu gehört auch ein Studium).

    • Urlaubssemester:

Mit einem Urlaubssemester unterbrichst du dein Studium, bist aber weiterhin immatrikuliert. Die Zeit zählt dann aber nicht als Fachsemester sondern als Hochschulsemester. Arbeitest du in dieser Zeit, musst du auch Versicherungsabgaben zahlen.

Sonderfall: Werkstudenten

Ein Nebenjob als Werkstudent ist eine Teilzeitbeschäftigung für Studenten bei einem Unternehmen. Allerdings gilt auch hier, dass die wöchentliche Arbeitszeit von 20 Stunden nicht überschritten werden darf. In der Regel erhalten Werkstudenten einen Arbeitsvertrag – Unternehmen sind nämlich hier an einer längerfristigen Zusammenarbeit interessiert. Für die Studenten natürlich optimal, dass diese eine langfristig gesicherte Anstellung als Nebenjob haben und gleichzeitig wertvolle Praxis in ihrem Studienfach sammeln können.

Viele größere Unternehmen beschäftigen Werkstudenten. Vor allem in technischen Bereichen sind die Studenten beliebte Ergänzungen zu den herkömmlichen Vollzeitangestellten.

Studentenjob

Mit über 15% Anteil sind Bürojobs die beliebtesten Nebejobs für Studenten. Kellnern liegt auf Platz zwei mit immerhin 13,3%

Studium und Nebenjob verbinden

Berufserfahrung wird in der heutigen Wirtschaft immer wichtiger. Daher solltest du darauf achten, dass dein Job auch für dein Studium nützlich ist. So kannst du zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen: Theorie im Studium und Praxis im Studentenjob. Da du als Student allerdings nie eine volle Arbeitskraft sein wirst, kann es durchaus nützlich sein, auch noch ein Praktikum in deinem Fachbereich zu machen.

Tipp: Der begehrteste Nebenjob bei vielen Studenten ist der der wissenschaftlichen Hilfskraft am Lehrstuhl des Faches, welches man studiert. Hier findest du schnell die Möglichkeit in deinem Fachbereich zu „Netzwerken“ und den Grundstein für deine berufliche Karriere zu legen. Diese Jobs sind im Lebenslauf sehr förderlich.

Linktipps

Um den richtigen Studentenjob für dich zu finden, hast du wie dargestellt verschiedene Möglichkeiten. Oftmals werden Jobs direkt beim Studentenwerk deiner Uni am schwarzen Brett oder auf der Webseite ausgeschrieben. Ansonsten kannst du auch die wissenschaftlichen Hilfskräfte in deinem Fachbereich ansprechen, vor allem falls du als wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeiten möchtest. Dazu gibt es natürlich eine große Auswahl an verschiedenen Online-Angeboten rund um Studentenjobs, Jobs für Werkstudenten oder Minijobs. Wir haben anbei ein paar Links für dich zusammengestellt, die dir den Einstieg in deine Suche nach dem perfekten Nebenjob im Studium erleichtert:

Die Jobbörse der Agentur für Arbeit bietet neben Vollzeitstellen auch eine große Anzahl an Studentenjobs.

Unser Partner Stepstone bietet vor allem für die Suche nach Werkstudenten-Jobs oder auch (Studenten-)Praktika sehr viele Stellenanzeigen größerer Unternehmen.

Die Webseite Jobmensa gehört mittlerweile zu den größten Anbietern im Bereich Studentenjobs.

Jobsuma ist eine Stellenbörse, die sich auf Studenten und Absolventen spezialisert hat.

Wir wünschen dir bei der Suche nach einem Job und für dein Studium viel Erfolg!

Arbeitsweg im Studium

Studium und Nebenjob verbinden und damit schon Berufspraxis während des Studiums sammeln